Buch/14c

Aus Schaefer SAC
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dank dem Spender

14 dank.jpg 20 Transplantierte berichten

2014 - 8,90 € - 224 Seiten - BoD - ISBN 978-3734741463

Transplantierten ginge es durch die lebenslange Einnahme der Immunsuppressiva so schlecht, dass es für sie ein wahres Martyrium sei, von dem dringend abzuraten sei. - So werden Transplantierte häufig dargestellt. Stimmt diese Darstellung?

Transplantierte wurden eingeladen, ihre eigenen Erfahrungen mit Transplantation auf einigen Seiten zu Papier zu bringen. Mit diesem Buch liegen nun 20 Berichte vor, die ein völlig anderes Bild abgeben. Ergebnisse aus einer Umfrage unter 203 Transplantierten unterstreichen ihre Aussagen. Nur etwa 5% der Transplantierten raten von einer Transplantation ab. Ergreifende Berichte von 20 Transplantierten bestätigen, dass ihnen die Transplantation von Herz, Lunge, Leber oder Niere das Leben gerettet bzw. die Lebensqualität verbessert hat.

Dieses Buch ist eine Ergänzung zum zeitgleich erschienenen Buch "Leben - dank dem Spender. Ergebnisse aus Umfragen unter 203 Transplantierten".


Inhaltsverzeichnis

0 Vorspann............................................................................................................3
0.1 Inhaltsverzeichnis...........................................................................................3
0.2 Empfehlenswerte Literatur..............................................................................5
0.3 Abkürzungen...................................................................................................6
0.4 Zielgruppe......................................................................................................7
1 Allgemeines.....................................................................................................8
1.1 Schematischer Ablauf der TX in Deutschland................................................8
1.2 Kritiker und Gegner.......................................................................................10
1.3 Wichtige Stationen der TX............................................................................12
1.3.1 Die Warteliste............................................................................................12
1.3.2 Der Hirntod................................................................................................13
1.3.3 Die Zuteilung der Organe...........................................................................14
1.3.4 Die Organentnahme...................................................................................16
1.3.5 Die TX........................................................................................................17
1.3.6 Das Leben als Transplantierter .................................................................17
1.4 Zum Buch selbst...........................................................................................18
1.4.1 Die Transplantierten...................................................................................18
1.4.2 Der Inhalt der Berichte...............................................................................18
1.4.3 Kritiker der TX............................................................................................18
1.5 Spende, Geschenk, Transplantation.............................................................23
2 Berichte der Transplantierten..........................................................................24
2.1 Niere.............................................................................................................24
2.1.1 Margreth Cobalt.........................................................................................24
2.1.2 Christine Barth (Niere und Pankreas)..........................................................30
2.1.3 Claus Pohnitzer .........................................................................................38
2.1.4 Katrin Schmalenberg (Ingrid Hirte).............................................................46
2.1.5 Orthia Barke...............................................................................................54
2.1.6 Johannes Schmid......................................................................................66
2.1.7 Beat Gottschalck........................................................................................72
2.1.8 Vera Peitzmeier – 3x Niere........................................................................77
2.2 Leber.............................................................................................................85
2.2.1 Marile Höhn................................................................................................85
2.2.2 Dana Vorrath ............................................................................................92
2.2.3 Peter Hellriegel .........................................................................................94
2.3 Lunge..........................................................................................................103
2.3.1 Richard Osterzeit.....................................................................................103
2.3.2 Claudia Krogul ........................................................................................115
2.3.3 Friedhelm Walter - „Fredy“.......................................................................128
2.3.4 Josef........................................................................................................139
2.4 Herz............................................................................................................144
2.4.1 Maximilian Probst ....................................................................................144
2.4.2 Claudia K.................................................................................................149
2.4.3 Ulf Ederer ................................................................................................159
2.4.4 Similde Doldi ...........................................................................................164
2.4.5 Peter Hager ............................................................................................176
2.4.6 Gerd Wagner ..........................................................................................191
3 Sonstiges......................................................................................................202
3.1 Grundwissen...............................................................................................202
3.1.1 Statistik....................................................................................................202
3.1.2 Alternativen zur Organspende.................................................................205
3.2 Ergebnisse der Umfrage.............................................................................206
3.2.1 Patienten auf der Warteliste....................................................................206
3.2.2 Die Online-Umfrage.................................................................................214
3.2.3 Fazit.........................................................................................................218
3.3 Halb- und Unwahrheiten.............................................................................219
3.4 Kritiker unter die Lupe genommen..............................................................221
3.5 Adressen.....................................................................................................223
3.5.1 Deutschland.............................................................................................223
3.5.2 Österreich................................................................................................224
3.5.3 Schweiz....................................................................................................224

Rezensionen

Literatur

Swisstransplant: Buchtipp

... Die eindrücklichen Geschichten bestätigen die Ergebnisse der Umfrage, die Schäfer zuvor unter 203 Transplantierten durchgeführt hat: Nur etwa fünf Prozent der Transplantierten raten nachträglich von einer Transplantation ab, weil sie unter Beschwerden leiden. Obwohl transplantierte Menschen meist lebenslang Medikamente einnehmen müssen, verbessert das neue Organ die Lebensqualität der Betroffenen und ihrer Familien meist um ein Vielfaches.

Internet

Amazon

***** Einfach ehrlich 23. Dezember 2014

Die Berichte der transplantierten Personen sind real...das kann ich bestätigen. Ich habe für mich ein Tagebuch geführt...dann las ich auf der Seite der DSO (Deutsche Stiftung Organtransplantation) den Aufruf, dass der Autor noch Geschichten von Lungentransplantierten benötigt. Also schickte ich Klaus Schäfer meine Geschichte....bzw. die Geschichte meines Mannes.
Gestern nun habe ich mein Exemplar von ihm erhalten. Ich habe bis heute früh um 2.30 Uhr gelesen, noch nicht alle Geschichten, aber das werde ich noch machen.
Ich finde es mutig und ehrlich von Klaus Schäfer, dass er ohne Scheu und ohne Wenn & Aber auch die Kritiker zur Organspende zitiert. Meiner Meinung nach darf sich JEDER für oder gegen eine Organspende entscheiden...solange er bei der Wahrheit bleibt!!!!! Und wer sich "aus Prinzip" oder wegen irgendwelcher "Skandale" die von unwissenden reißerischen Pressefuzzis zu dieser Entscheidung gegen eine Organspende entscheidet, darf nach meiner Meinung auch NIE ein fremdes Organ bekommen!!
Danke Klaus Schäfer für dieses ehrliche Buch.

***** Tolles Buch 5. Januar 2015

Ich bin selber betroffen und kurz im Buch vertreten. Ich fand es motivierend, auch die anderen Geschichten lesen zu dürfen. Diese doch teilweise privaten Einblicke in das Leben eines Menschen mit all den Gefühlen und Überlegungen gingen mir sehr nahe. Ich konnte mich sehr gut in einige Situationen versetzen.
Ich bin sehr froh über das Buch, da ich leider immer wieder erlebe, dass ich gefragt werde, was Du bist wirklich transplantiert ? Ja ich war 19 Jahre damals jung und habe bis heute 17 wundervolle Jahre erleben dürfen und hoffe, dass noch viele weitere Folgen werden.
Mein Dank gilt dem Spender/in, aber auch seit ich selber Mutter bin, der Familie, die ein Kind verloren haben bzw. auch nun unbekannterweise Grosseltern geworden sind.

***** TOP BUCH 15. Januar 2015

Jeder der sich mit der Organspende beschäftig ist mit diesem Buch auf der richtigen Seite. Es zeigt eindrucktsvoll was eine Organspende für einen Wartenden Patienten bedeutet. Welche Lebensqualität er mit diesem Geschenkten Organ zurück bekommt.
Organspende geht uns alle an, sie rettet Leben. Vielleicht auch mal Deins! Jeder sollte sich zu Lebzeiten für oder gegen eine Organspende entscheiden. Im zweifel müssen es sonst die Angehörigen tun. Also lieber selbst entscheiden!
Das Buch soll Mut machen, die richtige Entscheidung zu finden.
Übringes findet ihr auch meine Geschichte in diesem Buch!