Atomwaffentests

Aus Schaefer SAC
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Liste der Atomwaffentests

Der Begriff "Atomwaffen" ist bewusst gewählt, weil nicht alle Tests einsetzbare Bomben waren.

Liste von Wikipedia mit eigenen Ergänzungen

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Kernwaffentests (Zugriff am 16.4.2016)

Liste der Atomwaffentests

Name Testreihe
Bombe
Datum Ort Höhe Staat Typ Sprengkraft Bemerkung
Trinity 16. Jul 1945   White Sands Proving Grounds 30 m
(Stahlgerüst)
USA F Implosion 20–22 kT erste atomare Testexplosion (Plutonium-239 als Spaltstoff)
Crossroads
Able
30. Jun 1946 Bikini-Atoll (Marshallinseln, südwestlich von Hawaii) 160 m
(Freifallbombe)
USA F 23 kT erster Test nach dem Zweiten Weltkrieg
Crossroads
Baker
24. Jul 1946 Bikini-Atoll -27 m
(Unterwasser)
USA F 23 kT erster nuklearer Unterwassertest
Sandstone
X-Ray
15. Apr 1948 Eniwetok-Atoll, (Marshallinseln, südwestlich von Hawaii) 61 m USA F 37 kT Mischverhältnis Uran zu Plutonium: 2:1
RDS-1 (First Lightning)
Joe-1
29. Aug 1949 Semipalatinsk 30 m UdSSR F 22 kT erster sowjetischer Test
Greenhouse
George
8. Mai 1951 Eniwetok-Atoll (Marshallinseln, südwestlich von Hawaii) 61.5 m USA ? 225 kT erste Deuterium-Tritium-Fusion, die aufgrund der Strahlung in Gang gesetzt wurde
Hurricane 20. Okt 1952 nahe der Montebello-Inseln, Australien -2,7 m
(Schiffsinnere)
GB ? 25 kT erste britische Atombombenexplosion
Ivy
Mike
31. Okt 1952 Eniwetok-Atoll 3 m USA FF
Teller-Ulam-Design
10,4 MT erste thermonukleare Explosion, erste Wasserstoffbombe mit Teller-Ulam-Design
Ivy
King
15. Nov 1952 Eniwetok-Atoll 450 m USA F 500 kT stärkste Nur-Kernspaltungs-Bombe der USA
Upshot-Knothole
Grable
25. Mai 1953 Nevada Test Site 160 m USA F
Gun
15 kT nukleare Artilleriegranate
RMS-6
12. August 1953 ? ? UdSSR
400 kT erste Wasserstoffbombe der UdSSR

Sowjetisches Atombombenprojekt

Castle
Bravo
28. Feb 1954 Bikini-Atoll 2 m USA FF
Teller Ulam
15 MT stärkste amerikanische Testexplosion, erster Test mit festem Fusionsmaterial.
Castle
Romeo
26. Mär 1954 Bikini-Atoll 4 m (Schiff) USA FF 11 MT Erprobung des Runt-I-Device
14. Sep 1954 Tozk (Gebiet Orenburg) 350 m UdSSR ? 40 kT Test in der Nähe von bewohntem Gebiet, 9. sowjetischer Test
RDS-37 22. Nov 1955 Semipalatinsk ? (Abwurf) UdSSR FF
Teller Ulam
1,6 MT erste sowjet. Bombe mit Teller-Ulam-Design
Redwing
Zuni
27. Mai 1956 Bikini-Atoll 3 m USA FFF 3,5 MT erster Test einer amerikanischen Thermonuklearbombe im Dreistufendesign
Grapple I
Short Granite
15. Mai 1957 Kiritimati 2.400 m (Abwurf) GB FF 200-300 kT erster britischer Test einer Wasserstoffbombe, Teilerfolg
Plumbbob
John
19. Jul 1957 Nevada Test Site 4.600 m USA ? 1,7 kT einziger Kernwaffentest mit einer nuklearen Luft-Luft-Rakete (AIR-2 Genie)
Hardtack I
Yucca
28. Apr 1958 Eniwetok-Atoll 26.000 m USA ? 1,7 kT Test für ABM-Waffen
Hardtack II
Santa Fe
30. Okt 1958 Nevada Test Site 500 m USA ? 1,3 kT Maße der Bombe: 28,7 cm Durchmesser, 38,1 cm lang, 26 kg schwer
AN-11 Gerboise Bleue 13. Feb 1960 Reggane, Algerien 105,4 m FRA F 60 kT erster französischer Atombombentest [1]
RDS-220 (Zar-Bombe) 30. Okt 1961 Nowaja Semlja ~ 4.000 m UdSSR FF 50–58 MT stärkste bisherige Atomexplosion
Dominic I
Frigate Bird
6. Mai 1962 Kiritimati 3.300 m USA ? 600 kT einziger US-Test mit einer Waffe in Truppendienst (Polaris A1-Rakete mit W47 Y1 Sprengkopf)
Dominic I
Swordfish
11. Mai 1962 Pazifik, 741 km vor San Diego -200 m
(Unterwasser)
USA ? < 20 kT fünfte und letzte Unterwasserexplosion der USA; Test der ASROC-Rakete zur U-Boot-Abwehr
Plowshare
Storax Sedan
6. Jul 1962 Nevada Test Site -193 m
(unterirdisch)
USA ? 104 kT Studie zum Tagebau von Rohstoffen. (→ Zivile atomare Sprengsätze)
Dominic I
Starfish Prime
9. Jul 1962 Johnston-Atoll 400 km
(Weltraum)
USA ? < 1.450 kT Explosion im Weltraum
Dominic I
Bluegill Triple Prime
26. Oktober 1962 Johnston-Atoll 49 km USA ? <1000 kT in der „heißen Phase“ der Kubakrise ohne Kenntnis des Executive Committee durchgeführt (Defense Condition 2)
Fishbowl
Tightrope
4. Nov 1962 Johnston-Atoll ~ 23 km USA ? < 20 kT letzter atmosphärischer Test der USA
? 25. Dez 1962 Nowaja Semlja ? UdSSR ? 8,5 kT letzter atmosphärischer Test der UdSSR
596 16. Okt 1964 Singkiang-Uigur 102 m
(Turm)
VR China ? 22 kT erster chinesischer Test
? 17. Jun 1967 ? 2.960 m VR China FF
Teller Ulam
3,3 MT erste chinesische Wasserstoffbombe
? 29. Sep 1969 ? ? VR China ? ~ 3 MT erster chinesischer Test mit einer Wasserstoffbombe in der Atmosphäre
Smiling Buddha 18. Mai 1974 Wüste von Rajasthan -107 m
(Unterirdisch)
Indien ? 8–13 kT erste indische Atombombe
? 16. Oktober 1980 (Oberirdisch) Volksrepublik China
Shakti 11. Mai 1998 Jaisalmer (Distrikt) Unterirdisch Indien FF ~ 60 kT
Chagai-I 28. Mai 1998 Belutschistan Unterirdisch Pakistan FF ~ 40 kT erster pakistanischer Test
Chagai-II 30. Mai 1998 Belutschistan Unterirdisch Pakistan FF ~ 20 kT
? 9. Okt 2006 Punggye-ri Ostseite, Kilchu (Provinz Hamgyŏng-pukto) Unterirdisch Nordkorea ? je nach Schätzung:
0,5 kT
5–15 kT [2]
erster nordkoreanischer Test. Test möglicherweise fehlgeschlagen. Erdbeben der Stärke von 4,1 unter Nordkorea.[3]
? 25. Mai 2009 Punggye-ri Westseite, Kilchu (Provinz Hamgyŏng-pukto) Unterirdisch Nordkorea ? 10–20 kT[4] zweiter nordkoreanischer Test. Offenbar wesentlich erfolgreicher, da erstmals eine ernstzunehmende Sprengkraft erreicht wurde.[4] Erdbeben der Stärke von 4,52 unter Nordkorea.
? 12. Februar 2013 Punggye-ri, Kilchu (Provinz Hamgyŏng-pukto) Unterirdisch Nordkorea ? 5–40 kT [5] dritter nordkoreanischer Test. Erdbeben der Stärke von 5,0 unter Nordkorea.
? 6. Januar 2016 Punggye-ri, Kilchu (Provinz Hamgyŏng-pukto) Nordkorea Vierter nordkoreanischer Test, laut nordkoreanischer Nachrichtenagentur Wasserstoffbombe, dies wird von Experten bezweifelt[6]. Erdbeben der Stärke von 5,1 unter Nordkorea.[7]

Zum Vergleich, die Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki:

Name
Bombe
Datum Ort Höhe Staat Typ Sprengkraft Bemerkung
Little Boy 6. Aug 1945 Hiroshima ~ 600 m USA F
Gun
13 kT erster Einsatz einer Kernwaffe (Uran-235 als Spaltstoff)
Fat Man 9. Aug 1945 Nagasaki 550 m USA F
Implosion
20 kT zweiter und bisher letzter Einsatz einer Kernwaffe

Legende:

  • kT: entspricht Kilotonne TNT
  • MT: entspricht Megatonne TNT
  • FFF: Fission-Fusion-Fission
  • FF: Fission-Fusion
  • F: Fission

summarische Tabelle nach Ländern

Staat Anzahl der Versuche Zeitraum
Volksrepublik China 45 1964–1996
Frankreich 198 1960–1996
Großbritannien 45 1952–1991
Indien 3 1974–1998
Pakistan 2 1998
Nordkorea 4 2006–2016
Sowjetunion 718 1949–1990
USA 1.039 1945–1992
Weltweit 2.054 1945–2016

Amerikanische Atomwaffentests

Alle Tabellen wurden am 16.4.2016 aus Wikipedia entnommen.

Übersicht

Atomwaffentests in der Welt

Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=ppPJZopTtNs

Jahr USA UdSSR GB F China Indien Pakistan
1945 3
1946 5
1947 5
1948 8
1949 8 1
1950 8 1
1951 24 3
1952 34 3 1
1953 45 8 3
1954 51 18 3
1955 69 24 3
1956 87 33 9
1957 119 51 16
1958 196 83 21
1959 196 83 21
1960 196 83 21 3
1961 207 142 21 5
1962 302 221 23 6
1963 349 221 23 9
1964 395 230 25 12 1
1965 432 244 26 16 2
1966 480 262 26 23 3
1967 522 279 26 26 3
1968 578 296 26 31 8
1969 624 315 26 31 10
1970 663 331 26 39 11
1971 688 354 26 44 13
1972 714 378 26 48 14
1973 738 395 26 54 15
1974 760 416 27 63 16 1
1975 783 435 27 65 17 1
1976 802 456 28 70 21 1
1977 822 480 28 79 22 1
1978 841 511 30 90 25 1
1979 856 542 31 100 26 1
1980 870 566 34 112 27 1
1981 886 587 35 124 27 1
1982 904 606 36 134 28 1
1983 922 631 37 143 30 1
1984 940 658 39 151 32 1
1985 957 668 40 159 32 1
1986 971 668 41 167 32 1
1987 985 691 42 175 33 1
1988 1.000 707 42 183 34 1
1989 1.011 714 43 192 34 1
1990 1.019 715 44 198 36 1
1991 1.026 715 45 204 36 1
1992 1.032 715 45 204 38 1
1993 1.032 715 45 204 39 1
1994 1.032 715 45 204 41 1
1995 1.032 715 45 209 43 1
1996 1.032 715 45 210 45 1
1997 1.032 715 45 210 45 1

Amerikanische Testserien

Quelle: Wikipedia

Jahr Name Ort Anzahl Testart Waffentyp min. max. Zweck
1948 Sandstone Eniwetok-Atoll 3 oberirdisch Fission 18 KT 49 KT Es wurde eine neue Bombenbauweise getestet.
1951 Ranger Nevada Test Site 5 oberirdisch Fission 1 KT 22 KT Suche nach Bomben mit weniger spaltbarem Material.
1951 Greenhouse Eniwetok-Atol 4 oberirdisch Fission / Fussion 45 KT 225 KT neue Kernwaffen
1951 Buster-Jangle Nevada Test Site 7 6 oberirdisch
1 unterirdisch
Fission 1,2 KT 31 KT Tests mit Soldaten in der Nähe (Manöver)
1952 Tumbler-Snapper Nevada Test Site 8 oberirdisch Fission 1 KT 31 KT Anomalien der Druckwellen klären & Wirkung auf Soldaten (7.350 Mann)
1952 Ivy Eniwetok-Atoll 2 oberirdisch Fusion, Fission 500 KT 10 MT 1. Fusionswaffe der USA[Anm. 1] + größte Fissionsbombe der USA
1953 Upshot-Knothole Nevada National Security Site 11 oberirisch Fission 0,2 KT 61 KT Test einer nuklearen Artilleriegranate
1954 Castle Bikini-Atoll 6 oberirdisch Fusion 1,7 MT 15 MT Tests mit verschiedenen H-Bomben[Anm. 2]
1955 Teapot Nevada Test Site 14 oberirdisch Fission 1,2 KT 43 KT Test kleiner und mittlerer Atombomben; Manöver mit 8.000 Soldaten[Anm. 3]
1955 Wigwam Pazifik 1 unterseeisch Fission 30 KT 30 KT Auswirkung auf Schiffe und getauchte U-Boote
1955 Project 56 Nevada Test Site 4 oberirdisch Fission ? ? Wie sicher sind Atomwaffen im Falle eines Unfalls oder Brands?
1956 Redwing Marshallinseln 17 oberirdisch Fission / Fusion 0,2 KT 5 MT Tests von starken H-Bomben
1957 Project 57 Nevada Test Site 1 oberirdisch Fission ? ? Unkontrollierte Zündung bei Atomexplosion in der Nähe? Nein.
1957 Plumbbob Nevada Test Site 30 oberirdisch Fission / Fusion 0 KT 74 KT Sprengköpfe für Raketen testen; 1. und einzige Luft-Luft-Rakete mit Atomsprengkopf; Wirkung auf Gebäude und Bunker
1957 Project 58 Nevada Test Site 4 oberirdisch Fission ? 0,5 KT Test auf Einsatzgeräte; eine unkontrollierte Explosion
1958 Hardtrack Marshallinseln
Nevada Test Site
72 70 oberirdisch
2 unterseeisch
Fission / Fusion 0 KT 9,3 MT 1. neue Erkenntnisse; 2. Wirkung auf Schiffe und U-Boote; 3. Wirkung bei Zündung in große Höhe (26, 43 und 76 km)
1958 Argus Höhe 200-500 km 3 200, 240 und 500 km Höhe Fission 1,5KT 1,5 KT Test elektromagnetischer Impuls (EMP) wochenlang Bestand
1961 Nougat Nevada Test Site 45 unterirdisch Fission 17 T 67 KT Tests von Gefechtsköpfen
1962 Dominic Nevada Test Site / Pazifik 40 39 oberirdisch, 1 unterseeisch Fision / Fusion 1,6 KT 8,3 MT Tests des EMP
1962 Storax Nevada Test Site 48 unterirdisch 47 Fission, 1 Fusion 3,1 KT 200 KT Sind Atomwaffen für Bergbau brauchbar?
1963 Roller Coaster Tonopah Test Range 4 oberirdisch Fission ? ? Freisetzung von Plutonium während der Lagerung und bei Unfällen
1963 Niblick Nevada Test Site 41 unterirdisch Fission gering 249 KT ?
1964 Whetstone Nevada Test Site 48 unterirdisch Fission 1,3 KT 200 KT ?
1965 Fllintlock Nevada Test Site 48 unterirdisch Fission 1,4 KT 365 KT ?
1966 Latchkey Nevada Test Site 38 unterirdisch Fission / Fusion 1,2 KT 870 KT ?
1967 Crosstie Nevada Test Site 48 unterirdisch Fission / Fusion 1,1 KT 1,3 MT ?
1968 Bowline Nevada Test Site 48 unterirdisch Fission / Fusion 10 KT 1,1 MT ?
1969 Mandrel Nevada Test Site 53 unterirdisch Fission / Fusion 1,7 KT 1,0 MT ?
1970 Emery Nevada Test Site 16 unterirdisch Fission 10 KT 200 KT ? Durch Risse kam radioaktives Material in die Atmosphäre[Anm. 4]
1971 Grommet Nevada Test Site 34 unterirdisch Fission / Fusion <20 KT 5 MT ?[Anm. 5]
1972 Toggle Nevada Test Site 28 unterirdisch Fission 15 KT 200 KT ?
1973 Arbor Nevada Test Site 19 unterirdisch Fission <20 KT 200 KT ?
1974 Bedrock Nevada Test Site 27 unterirdisch Fission / Fussion <20 KT 1 MT ?
1975 Anvil Nevada Test Site 21 unterirdisch Fission / Fusion <20 KT 1 MT ?
1976 Fulcrum Nevada Test Site 21 unterirdisch Fission <20 KT 150 KT ?
1977 Cresset Nevada Test Site 23 unterirdisch Fission <20 KT 150 KT ?
1978 Quicksilver Nevada Test Site 18 unterirdisch Fission <20 KT 150 KT ?
1979 Tinderbox Nevada Test Site 15 unterirdisch Fission 1,1 KT 150 KT ?
1980 Quardian Nevada Test Site 16 unterirdisch Fission <20 KT 150 KT ?
1981 Praetorian Nevada Test Site 22 unterirdisch Fission <20 KT 150 KT ?
1982 Phalanx Nevada Test Site 19 unterirdisch Fission <20 KT 150 KT ?
1983 Fusileer Nevada Test Site 17 unterirdisch Fission <20 KT 150 KT ?
1984 Grenadier Nevada Test Site 17 unterirdisch Fission <20 KT 150 KT ?
1985 Charioteer Nevada Test Site 18 unterirdisch Fission <20 KT 150 KT ?
1986 Musketeer Nevada Test Site 15 unterirdisch Fission <20 KT 150 KT ?
1987 Touchstone Nevada Test Site 14 unterirdisch Fission <20 KT 150 KT ?
1988 Cornerstone Nevada Test Site 12 unterirdisch Fission <20 KT 150 KT ?
1989 Aqueduct Nevada Test Site 11 unterirdisch Fission <20 KT 150 KT ?
1990 Sculpin Nevada Test Site 8 unterirdisch Fission <20 KT 150 KT ?
1991 Julin Nevada Test Site 8 unterirdisch Fission <20 KT 150 KT ?

1940er

Crossroads (1946) 2

Sandstone (1948) 3

Bombe Datum/Zeit (GMT) Ort Explosionshöhe Testart Sprengkraft Anmerkungen
X-Ray 14. April 1948
18:17 Uhr
Insel Engebi 61 Meter
(200 Fuß)
Turm 37 kT Die Implosionsbombe bestand aus 5 kg Uran-235 und 2,5 kg Plutonium.

Nach dem Test wurden von ferngesteuerten Panzern Proben aus dem Erdreich entnommen, um radiochemische Analysen durchzuführen.

Yoke 30. April 1948
18:09 Uhr
Insel Aomon 61 Meter
(200 Fuß)
Turm 49 kT Yoke war die bis dahin stärkste Atombombe und testete Prinzipien einen Compoundkern herzustellen. Prototyp für die Bombe Mark 4.[8]
Zebra 14. Mai 1948
18:04 Uhr
Insel Runit 61 Meter
(200 Fuß)
Turm 18 kT Waffenentwicklungstests, wie X-Ray und Yoke

1950er

Ranger (1951) 5

Bombe Datum / Zeit
(GMT)
Testgelände Explosionshöhe Testart Sprengkraft (vorhergesagt) Anmerkungen
Able 27. Januar 1951
13:45 Uhr
Frenchman Flat 323 Meter
(1060 Fuß)
Luftdetonation 1 kT (1,3 kT) Die Able-Bombe hatte einen Kern aus hochangereichertem Uran, um die Auswirkungen von Kompression gegenüber der kritischen Masse festzustellen. Eine Sprengkraft von 1,3 kt wurde für die Bombe berechnet, jedoch wurde nur eine Sprengkraft von 1 kt erreicht.
Baker-1 28. Januar 1951
13:52 Uhr
Frenchman Flat 329 Meter
(1080 Fuß)
Luftdetonation 8 kT (9 kT)
Easy 1. Februar 1951
13:47 Uhr
Frenchman Flat 329 Meter
(1080 Fuß)
Luftdetonation 1 kT (0,6 kT) Vergleich von unterschiedlichen Waffenbauarten
Baker-2 2. Februar 1951
13:49 Uhr
Frenchman Flat 335 Meter
(1100 Fuß)
Luftdetonation 8 kT (9 kT) Das Testgerät war identisch mit dem von Baker-1, da die Reproduzierbarkeit der Ergebnisse überprüft werden sollte.
Fox 6. Februar 1951
13:47 Uhr
Frenchman Flat 437 Meter
(1435 Fuß)
Luftdetonation 22 kT (34 kT) Der Test wurde durchgeführt, um die Mark-6 Atombombe zu testen. Eine Sprengkraft von 34 kt wurde vorausgesagt, jedoch wurden nur 22 kt erreicht. Dennoch wurde der Kern dieser Bombe schnell in Massen hergestellt.


Greenhouse (1951) 4

Bombe Datum / Zeit
(GMT)
Ort Explosionshöhe Testart Sprengkraft (vorhergesagte) Anmerkungen
Dog 7. April 1951
18:34 Uhr
Insel Runit 91,4 Meter
(300 Fuß)
Turm 81 kT Greenhouse Dog war der Belastungstest für die Mark-6-Bombe. Der Test schleuderte 250.000 Tonnen kontaminiertes Korallenmaterial über zehn Kilometer in die Luft.
Easy 20. April 1951
18:26 Uhr
Insel Enjebi 91,4 Meter
(300 Fuß)
Turm 47 kT Test der TX-5D-Bombe, einer verbesserten Implosionsbombe mit geringerem Gewicht.
George 8. Mai 1951
21:30 Uhr
Insel Eberiru 61,5 Meter
(200 Fuß)
Turm 225 kT Greenhouse George war der erste Test einer Fusionsbombe. Das Design der Bombe war nicht einsatztauglich, sondern ein reiner Experimentalentwurf. Er beruhte auf Plänen von George Gamow und bestand aus einem scheibenförmigen Fissionssprengsatz, in dessen Mitte sich eine Kapsel aus Berylliumoxid mit einem Gemisch aus tiefgekühltem Deuterium und Tritium befand. Des Weiteren war der George die erste Deuterium-Tritium-Fusion, die durch Implosionszündung aufgrund der Strahlung in Gang gesetzt wurde.[9] George war bis zur Zündung der Ivy Mike-Bombe ein Jahr später die stärkste amerikanische Kernwaffe.
Item 24. Mai 1951
18:17 Uhr
Insel Enjebi 61,5 Meter
(200 Fuß)
Turm 45,5 kT Greenhouse Item war die erste hybride Atombombe der USA. Sie bezog den Großteil ihrer Explosionsenergie aus einer Kernspaltung, hatte aber zur Verstärkung eine Gasfüllung aus Deuterium und Tritium im Kern. So wurde die Sprengkraft auf einen mehr als doppelt so großen Wert von 45,5 kT gesteigert. Bei späteren Waffen konnte die Sprengkraft, durch die hinzugefügte Gasmenge, "eingestellt" werden. [9]


Buster-Jangle (1951) 7

Buster

Bombe Datum / Zeit
(GMT)
Testgelände Explosionshöhe Testart Sprengkraft (vorhergesagte) Anmerkungen
Able 22. Oktober 1951
14:00 Uhr
Area 7 30 Meter
(100 Fuß)
Turm Fehlzündung

(200 Tonnen TNT-Äquivalent)

Fehlzündung, es kam zu einer Kernreaktion, die aber geringer war als die Ladung des konventionellen Sprengstoffs zur Zündung[10]
Baker 28. Oktober 1951
15:20 Uhr
Area 7 340 Meter
(1118 Fuß)
Abwurf aus einem B-50 Bomber 3,5 kT (3-8 kT)
Charlie 30. Oktober 1951
15:00 Uhr
Area 7 345 Meter
(1132 Fuß)
Abwurf aus einem B-50 Bomber 14 kT (12-15 kT)
Dog 1. November 1951
15:30 Uhr
Area 7 432 Meter
(1417 Fuß)
Abwurf aus einem B-50 Bomber 21 kT (18-25 kT) Erster „Truppentest“ des amerikanischen Verteidigungsministeriums. 2796 Soldaten beobachten im Rahmen des Manövers „Desert Rock I“ aus knapp 11 Kilometern Entfernung die Explosion. Nach der Detonation rückten 883 Soldaten bis auf 450 Meter an die Abwurfstelle heran. Dog war ein Test der Kernwaffe Mark 4.
Easy 5. November 1951
16:30 Uhr
Area 7 400 Meter
(1314 Fuß)
Abwurf aus einem B-45 Bomber 31 kT (22-35 kT) Easy war der bis dahin stärkste Test auf dem amerikanischen Kontinent. Test eines Prototyps der Bombe Mark-7.

Jangle

Bombe Datum / Zeit
(GMT)
Testgelände Explosionshöhe Testart Sprengkraft (vorhergesagt) Anmerkungen
Sugar 19. November 1951
17:00 Uhr
Area 9 1 Meter
(3,5 Fuß)
Oberflächenexplosion 1,2 kT (1,3 kT) Erster und einziger Oberflächentest innerhalb der USA; Manöver „Desert Rock II“. Sugar sollte die Wirkung einer Oberflächenexplosion untersuchen: Die Explosion erzeugte einen sechs Meter tiefen Krater mit einem Durchmesser von 27 Metern, insgesamt wurden 1400 Kubikmeter Erde verdampft und durch den Feuerball bis in eine Höhe von 3,5 Kilometern getragen. Der Test erzeugte durch die Bodennähe besonders starke radioaktive Strahlung (7500 Röntgen/Stunde [umgerechnet 71,4 Gy/h] am Rande des Kraters), daher wurden spätere Atomtests auf hohen Türmen oder Ballons durchgeführt.[9]
Uncle 29. November 1951
19:59 Uhr
Area 10 -5 Meter
(-17 Fuß)
Unterirdischer Test 1,2 kT (1,3 kT) Erster unterirdischer Kernwaffentest; Manöver „Desert Rock III“

Tumbler-Snapper (1952) 8

Bombe Datum / Zeit
(GMT)
Testgelände Explosionshöhe Testart Sprengkraft (vorhergesagt) Anmerkungen
Able 1. April 1952
17:00 Uhr
Area 5 241 Meter
(793 Fuß)
Abwurf aus einem B-50 Bomber 1 kT Waffenwirkungstest, während des Tests fanden keine Manöver statt[8]
Baker 15. April 1952
17:30 Uhr
Area 7 338 Meter
(1109 Fuß)
Abwurf aus einem B-50 Bomber 1 kT Waffenwirkungstest, der gleiche Bombentyp wurde bei dem Test Able, Jangle Sugar und Jangle Uncle verwendet.
Charlie 22. April 1952
17:30 Uhr
Area 7 1050 Meter
(3447 Fuß)
Abwurf aus einem B-50 Bomber 31 kT (40-60 kT) Charlie wurde über demselben Ground Zero gezündet wie Baker und später auch Dog. Der Test war als erster der Testserie in geringem Umfang für Journalisten geöffnet („Operation SCRIBE“). Des Weiteren wurde er live im Fernsehen übertragen.

Operation Snapper

Datei:Exercise Desert Rock IV (Tumbler-Snapper George) 001.jpg
Soldaten bei der Gefechtsübung „Desert Rock IV“, während des George-Testes
Datei:Fallout broom.jpg
Ein Soldat wird während des Manövers „Desert Rock IV“ mit einem Besen von radioaktiven Staubpartikeln befreit.
Bombe Datum / Zeit
(GMT)
Testgelände Explosionshöhe Testart Sprengkraft (vorhergesagt) Anmerkungen
Dog 1. Mai 1952
16:30 Uhr
Area 7 316 Meter
(1040 Fuß)
Abwurf aus einem B-45 Bomber 19 kT (15-20 kT)
Easy 7. Mai 1952
12:15 Uhr
Area 1 91 Meter
(300 Fuß)
Turm 12 kT
Fox 25. Mai 1952
12:00 Uhr
Area 4 91 Meter
(300 Fuß)
Turm 11 kT (15-18 kT) Fox testete neue Entwürfe für die Neutroneneinleitung für die Bombe Mark-5. 1450 Soldaten beobachteten die Explosion aus knapp 6,4 Kilometern Entfernung und rückten nach der Zündung näher an das Zentrum heran.[11] Das Verteidigungsministerium umging damit die Richtlinie der Atomenergiekommission.[9]
George 1. Juni 1952
11:55 Uhr
Area 3 91 Meter
(300 Fuß)
Turm 15 kT (30 kT) George sollte eigentlich auf der Nevada Test Site in der Area 2 durchgeführt werden, jedoch aufgrund von hoher Radioaktivität durch die Tests Easy und Fox wurde George in Area 3 durchgeführt. Die Militärmanöver, die für George geplant waren, wurden auf den Test How verschoben.
How 5. Juni 1952
11:55 Uhr
Area 2 91 Meter
(300 Fuß)
Turm 14 kT (11 kT) Entwicklungstest für eine kleine, leichte Hochdruckbombe von Ted Taylor mit einem neuartigen Beryllium-Zünder. Die Strahlung im Zentrum der Bombe erreichte Werte bis zu 1500 Röntgen. [9]

Ivy (1952) 2

Bombe Datum/Zeit (GMT) Ort Explosionshöhe Testart Sprengkraft (vorhergesagte) Anmerkungen
Mike 31. Oktober 1952
19:14 Uhr[12]
Insel Elugelab[8] 3 Meter[9] Oberflächentest 10,4 MT Erste thermonukleare Kernwaffe
King 15. November 1952
23:30 Uhr
Insel Runit 450 Meter
(1480 Fuß)
Abwurf aus einem B-36H-Bomber 500 kT Größte und wirkungsvollste, nur auf dem Prinzip der Kernspaltung basierende Bombe, die von den Vereinigten Staaten gezündet wurde[9]; Prototyp für die Mark-18-Bombe

Upshot-Knothole (1953) 11

Bombe Datum / Uhrzeit
(GMT)
Testgelände Explosionshöhe Testart Sprengkraft (vorhergesagt) Anmerkungen
Annie 17. März 1953
13:20 Uhr
Area 3 91 Meter
(300 Fuß)
Turm 16 kT
(15–20 kT)
Um die Befürchtungen der Öffentlichkeit zu beruhigen, wurde Annie als „offener Test“ durchgeführt, das heißt, es wurde Reportern gestattet, dem Test am 17. März aus einer Entfernung von 11 km zuzusehen.

Während des Tests wurde die Auswirkung einer nuklearen Explosion auf zivile Gebäude und Fahrzeuge im Rahmen der Operation Doorstep getestet.

Nancy 24. März 1953
13:10 Uhr
Area 4 91 Meter
(300 Fuß)
Turm 24 kT
(35–40 kT)
Nancy tötete 4390 Schafe bei Cedar City im Bundesstaat Utah[9]
Ruth 31. März 1953
13:00 Uhr
Area 7 91 Meter
(300 Fuß)
Turm 0,2 kT
(1,5–3 kT)
Moderierte Fissionsbombe aus UH3; die Sprengkraft wurde auf 1,5 bis 3 kT geschätzt, allerdings wurden nur 0,2 kT erreicht, was zur Folge hatte, dass nicht einmal der Bombenturm, auf dem sie montiert war, zerstört wurde.
Dixie 6. April 1953
15:30 Uhr
Area 7 1835 Meter
(6022 Fuß)
Abwurf aus einer Boeing B-50 11 kT
(8–12 kT)
Prototyp der Mk-5D-Bombe
Ray 11. April 1953
12:45 Uhr
Area 4 30 Meter
(100 Fuß)
Turm 0,2 kT
(0,5-1 kT)
Wie schon bei Ruth handelte es sich um eine moderierte Fissionsbombe. Im Gegensatz zu dieser hatte Ray einen höheren Anteil an Deuterium.
Badger 18. April 1953
12:35 Uhr
Area 2 91 Meter
(300 Fuß)
Turm 23 kT
(35-40 kT)
Simon 25. April 1953
12:30 Uhr
Area 1 91 Meter
(300 Fuß)
Turm 43 kT
(35-40 kT)
Test der ersten Zündstufe einer Fusionsbombe. Simon war bis dahin der größte Kernwaffentest auf dem kontinentalen Testgelände der Vereinigten Staaten. Radioaktiver Niederschlag ging über dem Testgelände, den Highways 91 und 93 und der Stadt St. George im Bundesstaat Utah herab. Der Fallout über den Highways war so stark, dass sie zum ersten Mal in der Geschichte der Nevada Test Site gesperrt werden mussten.[13]
Encore 8. Mai 1953
15:30 Uhr
Area 5 738 Meter
(2423 Fuß)
Abwurf aus einem B-50-Bomber 27 kT
(30-35 kT)
Aufgrund eines technischen Fehlers wurde die Bombe in 250 Meter Entfernung von der Zielmarkierung abgeworfen.
Harry 19. Mai 1953
12:05 Uhr
Area 3 91 Meter
(300 Fuß)
Turm 32 kT
(37 kT)
Harry war ein Test für eine von Ted Taylor entwickelte Bombe. Trotz der geringen Sprengkraft war Harry die wirksamste Kernspaltungsexplosion. Die Explosion führte zu dem schlimmsten radioaktiven Fallout eines Atombombentests auf dem amerikanischen Kontinent. Die radioaktiven Partikel stiegen bis in eine Höhe von 11,6 km und gingen östlich im Gebiet der 160 Kilometer entfernten Stadt St. George nieder.[9] Die Dreharbeiten des Films Der Eroberer fanden im Bereich des radioaktiven Fallout statt.

1000 Soldaten beobachten die Explosion im Rahmen der Militärübung Desert Rock V.

Grable 25. Mai 1953
15:30 Uhr
Area 5 159 Meter
(524 Fuß)
280mm Artilleriegranate 15 kT
(14 kT)
Upshot-Knothole Grable war der erste Test einer nuklearen Artilleriegranate. Die W9-Granate explodierte 19 Sekunden nachdem sie abgeschossen wurde in einer Entfernung von 10 Kilometern.[14] Das Geschoss war nach Little-Boy die zweite Atombombe mit dem Gun-Design, die gezündet wurde, und somit der erste Test dieses Typs. 3.388 Soldaten nahmen an Manövern während und nach der Zündung im Rahmen der Militärübung Desert Rock V teil.[15]
Climax 4. Juni 1953
11:15 Uhr
Area 7 406 Meter
(1334 Fuß)
Abwurf aus einem Convair B-36 Bomber 61 kT
(50-70 kT)
Climax war der Belastungstest für die Bombe Mark-7. Der Test war ursprünglich für die Operation Castle im Pazifik geplant, jedoch wurde am 5. Mai 1953 vom Direktor des Los Alamos National Laboratory die Erlaubnis erbeten, den Test im Rahmen der Operation Upshot-Knothole durchzuführen. Climax war der bis dahin größte Atomtest auf dem Testgelände in Nevada.[8]


Castle (1954)

Bombe Datum / Uhrzeit
(GMT)
Ort Höhe der Zündung Testart Sprengkraft (Vorhersage) Anmerkungen
Bravo 28. Februar 1954
18:45 Uhr
Künstliche Insel etwa einen Kilometer vor der Insel Namu im Bikini-Atoll 2 Meter
(7 Fuß)
Oberflächen- explosion 15 MT
(6 MT)
Stärkste thermonukleare Kernexplosion der Vereinigten Staaten
Romeo 27. März 1954
18:30 Uhr
Im Krater des Bravo-Testes 4 Meter
(14 Fuß)
Lastkahn 11 MT
(4 MT)
Romeo war der Belastungstest für die Mark-17/24-Bombe. Für den Test wurde eine 20 Tonnen schwere Konstruktion mit dem Namen „Runt-I-Device“ verwendet. Romeo war der erste Test auf einem Schwimmponton (oder Leichter) im Pazifik, diese Testart wurde später bei allen starken Kernwaffentests verwendet, um die Inseln im Bikini- und Eniwetok-Atoll zu schützen.[8]
Koon 6. April 1954
18:20 Uhr
Bikini-Atoll, Insel Eninman 3 Meter
(9,6 Fuß)
Oberflächen- explosion 110 kT
(1 MT)
Schwächster Test der Castle-Operation.
Union 25. April 1954
18:10 Uhr
Bikini-Atoll 4 Meter
(13 Fuß)
Lastkahn 6,9 MT
(4 MT)
Für die Castle-Union-Explosion wurde ein Alarm-Clock Device verwendet. Diese Bombe war ein Prototyp, der eine speziell angereicherte Uranmischung enthielt. Der Sprengsatz hatte einen Durchmesser von 156 cm, eine Länge von 384 cm und ein Gewicht von 13,85 t. Die Detonation riss einen Krater von 92 m Durchmesser und 28 m Tiefe in das Atoll.
Yankee 4. Mai 1954
18:10 Uhr
Bikini-Atoll 4 Meter
(14 Fuß)
Lastkahn 13,5 MT
(9,5 MT)
Zweitgrößter amerikanischer Kernwaffentest; Castle Yankee I mit einem Jughead-Design wurde nach dem Castle-Bravo-Test gestrichen, stattdessen wurde der Test mit einem Runt-II-Sprengkopf durchgeführt (Castle Yankee II). Der Test verwendete eine ähnliche Bombe wie Romeo, mit dem Unterschied, dass im Kernbrennstoff angereichertes und nicht, wie bei Romeo, unbehandeltes Lithium verwendet wurde. Diese Änderung führte zu einer Erhöhung der Sprengkraft um 61 Prozent.[9]
Nectar 13. Mai 1954
18:20 Uhr
Eniwetok-Atoll, im Krater des Ivy-Mike-Tests[16] 4 Meter
(14 Fuß)
Lastkahn 1,69 MT
(1,8 MT)
Test eines Leichtbauentwurfes, dem sogenannten Zombie-Device. Die Bombe hatte einen Durchmesser von 87 cm, 282 cm Länge und ein Gewicht von 2,59 Tonnen. Im Vergleich dazu hatte die Bombe „Little Boy“, die auf Hiroshima abgeworfen wurde, ein Gewicht von 4 Tonnen (aber nur 15 Kilotonnen Sprengkraft).

Teapot (1955) 14

Bombe Datum / Zeit (PST/UTC−8h) Testgelände Explosionshöhe Testart Sprengkraft (vorhergesagte) Anmerkungen
Wasp 18. Februar 1955
12:00 Uhr
Area 7 232 Meter
(762 Fuß)
Abwurf aus einem B-36 Bomber 1,2 kT
Moth 22. Februar 1955
5:45 Uhr
Area 3 91 Meter
(300 Fuß)
Turm 2 kT (4 kT) unverstärkter Prototyp des Sprengkopfes W-30, mit einem Gewicht von 200 Kilogramm, die bis dahin leichteste eingesetzte Atombombe[9]
Tesla 1. März 1955
5:30 Uhr
Area 9b 91 Meter
(300 Fuß)
Turm 7 kT (2 kT)
Turk 7. März 1955
5:20 Uhr
Area 2 152 Meter
(500 Fuß)
Turm 43 kT (45 kT) Test der ersten Stufe einer Fusionsbombe; der Lichtblitz war noch im über 1600 Kilometer entfernten Bundesstaat Washington zu sehen
Hornet 12. März 1955
5:20 Uhr
Area 3a 91 Meter
(300 Fuß)
Turm 4 kT verstärkter Prototyp des Sprengkopfes W-30; durch einen Rauchnebel sollte die Hitze im Zentrum herabgesetzt werden, stattdessen wurde durch diesen die Radioaktivität auf 2500 Röntgen pro Stunde gesteigert. Während des Testes waren anstelle von Soldaten Mäuse in der Nähe der Explosion platziert.[9]
Bee 22. März 1955
5:05 Uhr
Area 7 152 Meter
(500 Fuß)
Turm 8 kT (20 kT) 299 Offiziere und 1.972 Soldaten nahmen an der größten militärischen Übung während der Teapot-Serie teil
Ess („Effects Sub-Surface“) 23. März 1955
12:30 Uhr
Area 10 -20 Meter
(-67 Fuß)
Unterirdisch 1,2 kT Test von Atomic Demolition Munition (ADM). Der unterirdische Test verursachte einen 90 Meter (300 Fuß) großen Krater.
Apple-1 29. März 1955
4:55 Uhr
Area 4 152 Meter
(500 Fuß)
Turm 14 kT (40 kT) fehlgeschlagener Test der ersten und zweiten Stufe einer thermonuklearen Kernwaffe
Wasp Prime 29. März 1955
10:00 Uhr
Area 7 225 Meter
(737 Fuß)
Abwurf aus einem B-36 Bomber 3,2 kT (3,2 kT) Zündung nur 5 Stunden und 5 Minuten nach dem Apple-1 Test.
HA („high-altitude“) 6. April 1955
10:00 Uhr
Area 1 11.161 Meter
(36.620 Fuß)
Abwurf aus einem B-36H Bomber. 3,2 kT Zündung in großer Höhe. Um dem Flugzeug genügend Zeit zum Entkommen zu lassen, wurde der Fall der Bombe mit einem Fallschirm verzögert.
Post 9. April 1955
4:30 Uhr
Area 9c 91 Meter
(300 Fuß)
Turm 2 kT
MET („Military Effects Test“) 15. April 1955
11:15 Uhr
Frenchman Flats 120 Meter
(400 Fuß)
Turm 22 kT (33 kT) Untersuchung der Zerstörungskraft der Atombombe auf militärische Einrichtungen, unter anderem wurde die Strahlungswirkung auf die Sommer- und Winteruniformen der chinesischen und sowjetischen Truppen getestet. Insgesamt nahmen 260 Soldaten an dem Test teil.
Apple-2 5. Mai 1955
5:10 Uhr
Area 1 152 Meter
(500 Fuß)
Turm 29 kT (40 kT) Wiederholung des Apple-1 Testes. Während des Testes fand außerdem die Zivilschutzübung Operation Clue statt. Diese sollte die Zerstörungskraft auf Gebäudekonstruktionen testen.
Zucchini 15. Mai 1955
5:00 Uhr
Area 7 152 Meter
(500 Fuß)
Turm 28 kT (40 kT) Test der ersten Zündstufe einer zweistufigen Fusionsbombe

Wigwam (1955) 1

Operation Wigwam war ein unterseeischer Atombombentest, den die USA im Mai 1955 im Pazifik rund 900 km südwestlich von San Diego durchführten.

Project 56 (1955) 4

Testname Datum / Zeit (GMT/UTC+0h) Testgelände Anmerkungen
Project 56 No. 1 1. November 1955
22:10 Uhr
Area 11a
Project 56 No. 2 3. November 1955
21:15 Uhr
Area 11b Plutonium freigesetzt
Project 56 No. 3 5. November 1955
19:55 Uhr
Area 11c Plutonium freigesetzt
Project 56 No. 4 18. Januar 1956
21:30 Uhr
Area 11d Plutonium freigesetzt

Redwing (1956) 17

Bombe Datum / Zeit
(GMT)
Ort Explosionshöhe Testart Sprengkraft (vorhergesagte) Anmerkungen
Lacrosse 4. Mai 1956
18:25 Uhr
Eniwetok-Atoll
Insel Runit
Oberflächentest 40 kT
(25-50 kT)
Cherokee 20. Mai 1956
17:51 Uhr
Bikini-Atoll
Insel Namu
1300 Meter Abwurf von einem B-52 Bomber 3,8 MT Der Test war eine Reaktion auf den Luftabwurftest einer sowjetischen Atombombe im November 1955. Der Test war vor allem als Machtdemonstration der Sowjetunion gegenüber gedacht.[9] Bei Cherokee handelte es sich um eine thermonukleare Atombombe nach dem Teller-Ulam-Design. Im Gegensatz zur normalen Ausführung dieses Typs bestand die Umhüllung des Lithiumdeuterids in diesem Fall aus hochangereichertem Uran.
Zuni 27. Mai 1956
17:56 Uhr
Bikini-Atoll
Insel Eninman
Oberflächentest 3,5 MT[8]
(2-3 MT)
Redwing Zuni war der erste Test einer amerikanischen Thermonuklearbombe im Dreistufendesign (FFF: „Fission-Fusion-Fission“). Die Explosion erzeugte einen 30 Meter tiefen Krater mit einem Durchmesser von 800 Metern
Yuma 27. Mai 1956
19:56 Uhr
Eniwetok-Atoll
Insel Aomon
Turm 0,19 kT
Erie 30. Mai 1956
18:15 Uhr
Eniwetok-Atoll
Insel Runit
90 Meter Turm 14,9 kT Test eines Prototyps für Fusionsbombe Mark-28
Seminole 6. Juni 1956
00:55 Uhr
Eniwetok-Atoll
Insel Bogon
Oberflächentest 13,7 kT
(10 kT)
Test der ersten Zündstufe der Fusionsbombe Mark-28. Mit Seminole wollte man die Bildung eines Kraters unter kontrollierten Bedingungen testen, der Test erzeugte einen 14 Meter tiefen Krater mit einem Durchmesser von 200 Metern. Die Bombe wurde in einem Wassertank gezündet, um eine unterirdische Explosion zu simulieren. [9]
Flathead 11. Juni 1956
18:26 Uhr
Bikini-Atoll
Vor der Insel Iroij
4 Meter Lastkahn 365 kT
Blackfoot 11. Juni 1956
18:26 Uhr
Eniwetok-Atoll
Insel Runit
60 Meter Turm 8 kT
Kickapoo 13. Juni 1956
23:26 Uhr
Eniwetok-Atoll
Insel Aomon
90 Meter Turm 1,49 kT
Osage 16. Juni 1956
01:14 Uhr
Eniwetok-Atoll
Runit-Insel
ca. 200 Meter Abwurf aus einem B-36-Bomber 1,7 kT
Inca 21. Juni 1956
21:26 Uhr
Eniwetok-Atoll
Insel Rujoru
60 Meter Turm 15,2 kT
(10-15 kT)
Dakota 25. Juni 1956
18:06 Uhr
Bikini-Atoll
Bikini-Lagune
4 Meter Lastkahn 1,1 MT (800 kT) Test eines Prototyps für den Sprengkopfes W-28. Die Sprengkraft der 814 Kilogramm schweren Bombe war etwa 25 % höher als zuvor berechnet
Mohawk 2. Juli 1956
18:06 Uhr (GMT)
Eniwetok-Atoll
Insel Eberiru
90 m Turm 360 kT Der Test einer zweistufigen Fusionsbombe erzeugte einen 2,5 Meter tiefen Krater mit einem Durchmesser von 400 Metern.
Apache 8. Juli 1956
18:06 Uhr
Eniwetok-Atoll
Krater von Ivy Mike
4,50 Meter Lastkahn 1,85 MT Die durch den Test eines Prototyps für den thermonuklearen Sprengkopf W-27 entstandene radioaktive Wolke stieg bis in eine Höhe von 26 Kilometern auf.
Navajo 10. Juli 1956
17:56 Uhr
Bikini-Atoll
Riff zwischen den Inseln Namu und Yurochi
Lastkahn 5 MT
Tewa 20. Juli 1956
17:46 Uhr
Bikini-Atoll
Riff zwischen den Inseln Namu und Yurochi
Lastkahn 5 MT (6-8 MT) Tewa war nach Zuni und Ivy Mike die dritte amerikanische Atombombe mit einem Dreistufendesign (Fission-Fusion-Fission).
Huron 21. Juli 1956
18:12 Uhr
Eniwetok-Atoll
Nahe Insel Flora
5 Meter Lastkahn 270 kT[9] Test einer zweistufigen Fusionsbombe

Project 57 (1957) 1

Project 57 war ein Kernwaffentest der Vereinigten Staaten im April 1957, der auf der Nevada Test Site durchgeführt wurde. Ziel des Tests war es, die Belastbarkeit der Sprengköpfe im Falle einer vorausgehenden zufälligen Detonation zu testen. Dazu wurden weitere Kernwaffen asymmetrisch gezündet, um eine zufällige Zündung zu simulieren. Eine unkontrollierte Detonation konnte verhindert werden.

Plubbob (1957) 30

Bombe Datum / Zeit
(GMT)
Testgelände Explosionshöhe Testart Sprengkraft (vorhergesagte) Anmerkungen
Project 57[8] 24. April 1957
16:27
Area 13 0 Meter
0 Fuß
Turm 0 kT
(11 kT)
Sicherheitstest
Boltzmann 28. Mai 1957
11:55 Uhr
Area 7c 152 Meter
500 Fuß
Turm 12 kT
(11 kT)
Franklin 2. Juni 1957
11:55 Uhr
Area 3 91 Meter
300 Fuß
Turm 140 T
(2 kT)
Fehlzündung, erreichte nur sieben Prozent der vorherberechneten Sprengkraft
Lassen 5. Juni 1957
11:45 Uhr
Area 9a 152 Meter
500 Fuß
Ballon 0,5 T
(600 T)
Wilson 18. Juni 1957
11:45 Uhr
Area 9a 152 Meter
500 Fuß
Ballon 10 kT
(8 kT bzw. 2-12 kT)
Priscilla 24. Juni 1957
13:30 Uhr
Area 5 213 Meter
700 Fuß
Ballon 37 kT
(40 kT)
Die Wirksamkeit einer Mark-39 gegenüber Schutzbunkern wurde getestet
Coulomb-A 1. Juli 1957
17:30 Uhr
Area 3h 0 Meter
0 Fuß
Boden 0 T
(1-2 lb)
Sicherheitstest
Hood 5. Juli 1957
11:40 Uhr
Area 9a 457 Meter
1500 Fuß
Ballon 74 kT
(60−80 kT)
größter oberirdischer Test auf dem amerikanischen Kontinent; erster Test einer zweistufigen Fusionsbombe auf der Nevada Test Site; 2500 Marineinfanteristen nahmen an der Militärübung Desert Rock VII teil [17]
Diablo 15. Juli 1957
11:30 Uhr
Area 2b 152 Meter
500 Fuß
Turm 17 kT
(11−15 kT)
John 19. Juli 1957
14:00 Uhr
Area 10 5640 Meter
18.500 Fuß
Luft-Luft-Rakete 1,7 kT
(1,7 kT)
Erster und einziger Test einer nuklearen Luft-Luft-Rakete. Abgefeuert wurde eine AIR-2 Genie von einer Northrop F-89J Scorpion in 5.640 Metern Höhe.
Kepler 24. Juli 1957
11:50 Uhr
Area 4 152 Meter
500 Fuß
Turm 10 kT
(11 kT)
Owens 25. Juli 1957
13:30 Uhr
Area 9b 152 Meter
500 Fuß
Ballon 9,7 kT
(2-10 kT)
Pascal-A 26. Juli 1957
08:00 Uhr
Area 3 -147 Meter
-485 Fuß
Schacht „geringfügig“: etwa 55 T
(1-2 lb)
Sicherheitstest; erster Kernwaffentest in einem Schacht
Stokes 7. August 1957
12:25 Uhr
Area 7b 460 Meter
1500 Fuß
Ballon 19 kT
(10-20 kT)
Test des nuklearen Gefechtskopfs W-30
Saturn 10. August 1957
01:00 Uhr
Area 12c -30 Meter
-100 Fuß
Tunnel 0 kT
(100 lb)
Sicherheitstest in einem Tunnel
Shasta 18. August 1957
12:00 Uhr
Area 2a 152 Meter
500 Fuß
Turm 17 kT
(11-15 kT)
Doppler 23. August 1957
12:30 Uhr
Area 7 457 Meter
1500 Fuß
Ballon 11 kT
Pascal-B 27. August 1957
22:35 Uhr
Area 3c -152 Meter
-500 Fuß
Schacht 0,3 kT
(1-2 lb)
Sicherheitstest in einem Schacht
Frankin Prime 30. August 1957
12:40 Uhr
Area 7b 230 Meter
750 Fuß
Ballon 4,7 kT
(2 kT)
Wiederholung des Franklin Testes
Smoky 31. August 1957
12:30 Uhr
Area 8 210 Meter
700 Fuß
Turm 44 kT
(45-50 kT)
Test der ersten und zweiten Stufe für die Entwicklung der strategischen Bombe B41; zweiter Test einer Wasserstoffbombe auf dem amerikanischen Kontinent; nach der Zündung rückten Kampftruppen bis zu 100 Meter an das Zentrum der Explosion heran[9]
Galileo 2. September 1957
12:40 Uhr
Area 1 152 Meter
500 Fuß
Turm 11 kT
Wheeler 6. September 1957
12:45 Uhr
Area 9a 152 Meter
500 Fuß
Ballon 197 T
(200 T)
wahrscheinlich Prototyp des Sprengkopfes W54 für die Davy Crockett[9]
Coulomb-B 6. September 1957
20:50 Uhr
Area 3g 0 Meter
0 Fuß
Boden 0,3 kT
(1-2 lb; max. 20 T)
Sicherheitstest
Laplace 8. September 1957
13:00 Uhr
Area 7b 230 Meter
750 Fuß
Ballon 1 kT
(1,5-2 kT)
Fizeau 14. September 1957
16:45 Uhr
Area 3b 152 Meter
500 Fuß
Turm 11 kT
(8-10 kT)
Newton 16. September 1957
12:50 Uhr
Area 7b 457 Meter
1500 Fuß
Ballon 12 kT
(50-70 kT)
Rainier 19. September 1957
16:59 Uhr
Area 12 -274 Meter
-899 Fuß
Tunnel 1,7 kT Erste unterirdische Explosion, bei der keine Spaltprodukte an die Oberfläche gelangten
Whitney 23. September 1957
12:30 Uhr
Area 2 152 Meter
500 Fuß
Turm 19 kT
(15 kT)
Charleston 28. September 1957
13:00 Uhr
Area 9 450 Meter
1500 Fuß
Ballon 12 kT
(weniger als 50-100 kT)
Fehlgeschlagener Test einer Fusionsbombe
Morgan 7. Oktober 1957
13:00 Uhr
Area 9 152 Meter
500 Fuß
Ballon 8 kT
(2-10 kT)

Project 58 (1957) 4

Testname Datum / Zeit (GMT/UTC+0h) Testgelände Explosionshöhe Anmerkungen
Pascal-C 6. Dezember 1957
20:15 Uhr
Area 3e −76,2 Meter
−250 Fuß
Coulomb-C 9. Dezember 1957
20:00 Uhr
Area 3i Unerwartete Detonation verursachte
unkontrollierte Freisetzung ionisierender Strahlung.
Venus 22. Februar 1958
01:00 Uhr
Area 12 −30,5 Meter
−100 Fuß
Uranus 14. März 1958
22:00 Uhr
Area 12 −35 Meter
−114 Fuß

Hardtack (1958) 72

# Bombe Datum / Zeit
(GMT)
Testgelände Explosionshöhe Testart Sprengkraft (vorhergesagt)
1 Yucca 28. April 1958
18:15 Uhr
157 km NO vom Eniwetok-Atoll 26 km Ballon 1,7 kT
(1,7 kT)
2 Cactus 5. Mai 1958
18:15 Uhr
Eniwetok-Atoll
Insel Runit
1 m Oberflächentest
über Wasser
18 kT
(13−14 kT)
3 Fir 11. Mai 1958
07:50 Uhr
Bikini-Atoll 3 m Oberflächentest
über Wasser
1.360 kT
(1.500 kT)
4 Butternut 11. Mai 1958
18:15 Uhr
Eniwetok-Atoll 3 m Oberflächentest
über Wasser
81 kT
(105 kT)
5 Koa 12. Mai 1958
18:30 Uhr
Eniwetok-Atoll 1 m Oberflächentest
über Boden
1.370 kT
(1.759 kT)
6 Wahoo 16. Mai 1958
01:30 Uhr
Eniwetok-Atoll −152 m Unterwassertest 9 kT
7 Holly 20. Mai 1958
18:30 Uhr
Eniwetok-Atoll 4 m Oberflächentest
über Wasser
5,9 kT
(11 kT)
8 Nutmeg 21. Mai 1958
21:20 Uhr
Bikini-Atoll 3,5 m Oberflächentest
über Wasser
25,1 kT
(8−25 kT)
9 Yellowwood 26. Mai 1958
02:00 Uhr
Eniwetok Lagune 3 m Oberflächentest
über Wasser
330 kT
(2,5 MT)
10 Magnolia 26. Mai 1958
18:00 Uhr
Eniwetok-Atoll 4 m Oberflächentest
über Wasser
57 kT
(55 kT)
11 Tobacco 30. Mai 1958
02:50 Uhr
Eniwetok-Atoll 11,6 kT
(175 kT)
12 Sycamore 31. Mai 1958
03: Uhr
Bikini-Atoll 3,5 m Oberflächentest
über Wasser
92 kT
(5.000 kT)
13 Rose 2. Juni 1958
18:45 Uhr
Eniwetok-Atoll 5 m Oberflächentest
über Wasser
15 kT
(125 kT)
14 Umbrella 8. Mai 1958
23:00 Uhr
Eniwetok Lagune −45 m Unterwassertest 8 kT
15 Maple 10. Juni 1958
17:30 Uhr
Bikini-Atoll 3,5 m Oberflächentest
über Wasser
213 kT
(225 kT)
16 Aspen 14. Juni 1958
17:30 Uhr
Bikini-Atoll 3,3 m Oberflächentest
über Wasser
319 kT
(399 kT)
17 Walnut 14. Juni 1958
18:30 Uhr
Eniwetok-Atoll 2 m Oberflächentest
über Wasser
1,45 kT
(1,3 kT)
18 Linden 18. Juni 1958
03:00 Uhr
Eniwetok-Atoll 2,5 m Oberflächentest
über Wasser
11 kT
(12−13 kT)
19 Redwood 27. Juni 1958
17:30 Uhr
Bikini-Atoll 3,3 m Oberflächentest
über Wasser
412 kT
(300−500 kT)
20 Elder 27. Juni 1958
18:30 Uhr
Eniwetok-Atoll 3 m Oberflächentest
über Wasser
880 kT
(800 kT)
21 Oak 28. Juni 1958
19:30 Uhr
Eniwetok Lagune ca. 2 m Oberflächentest
über Wasser
8,9 MT
(7,5 MT)
22 Hickory 30. Juni 1958
00:00 Uhr
Bikini-Atoll 3,5 m Oberflächentest
über Wasser
14 kT
(8−12 kT)
23 Sequoia 1. Juli 1958
18:30 Uhr
Eniwetok-Atoll 2 m Oberflächentest
über Wasser
5,2 kT
(5 kT)
24 Cedar 2. Juli 1958
17:30 Uhr
Bikini-Atoll 3,3 m Oberflächentest
über Wasser
220 kT
(100−200 kT)
25 Dogwood 5. Juli 1958
18:30 Uhr
Eniwetok-Atoll 3,5 m Oberflächentest
über Wasser
397 kT
(300−500 kT)
26 Poplar 12. Juli 1958
03:30 Uhr
Bikini-Atoll 3,5 m Oberflächentest
über Wasser
9,3 MT
(5−10 MT)
27 Scaevola 14. Juli 1958
04:00 Uhr
Eniwetok-Atoll 6 m Oberflächentest
über Wasser
0 kT (0 kT)
28 Pisonia 17. Juli 1958
23:00 Uhr
Eniwetok-Atoll 2 m Oberflächentest
über Wasser
255 kT
(150−200 kT)
29 Juniper 22. Juli 1958
04:20 Uhr
Bikini-Atoll 3,5 m Oberflächentest
über Wasser
65 kT
(0,2−60 kT)
30 Olive 22. Juli 1958
18:15 Uhr
Eniwetok-Atoll 2,4 m Oberflächentest
über Wasser
202 kT
(50−125 kT)
31 Pine 26. Juli 1958
20:30 Uhr
Eniwetok-Atoll 2,4 m Oberflächentest
über Wasser
2 MT
(4−6 MT)
32 Teak 1. August 1958
10:50 Uhr
Johnston-Atoll 76 km Höhentest mit einer Redstone-Rakete 3.800 kT
33 Quince 6. August 1958
02:15 Uhr
Eniwetok-Atoll 1 m Oberflächentest
über Boden
0 kT
(0 kT)
34 Orange 12. August 1958
10:30 Uhr
Johnston-Atoll 43 km Höhentest mit einer Redstone-Rakete 3.800 kT
35 Fig 18. August 1958
04:00 Uhr
Eniwetok-Atoll Oberflächentest
über Boden
0,02 kT
Bombe Datum / Uhrzeit (GMT) Ort Sprengkraft
Otero 12. September 1958, 20:00 Uhr Area 3q 0,038 kT
Bernalillo 17. September 1958, 19:30 Uhr Area 3h 0,015 kT
Eddy 19. September 1958, 14:00 Uhr Area 7b 0,083 kT
Luna 21. September 1958, 19:00 Uhr Area 3m 0,0015 kT
Mercury 23. September 1958, 22:00 Uhr Area 12f
Valencia 26. September 1958, 20:00 Uhr Area 3r 0,002 kT
Mars 28. September 1958, 00:00 Uhr Area 12f 0,002 kT
Mora 29. September 1958, 14:05 Uhr Area 7b 2 kT
Hidalgo 5. Oktober 1958, 14:10 Uhr Area 7b 0,077 kT
Colfax 5. Oktober 1958, 16:15 Uhr Area 3k 0,0055 kT
Tamalpais 8. Oktober 1958, 22:00 Uhr Area 12b 0,072 kT
Quay 10. Oktober 1958, 14:30 Uhr Area 7c 0,079 kT
Lea 13. Oktober 1958, 13:20 Uhr Area 7b 1,4 kT
Neptune 14. Oktober 1958, 18:00 Uhr Area 12c 0,115 kT
Hamilton 15. Oktober 1958, 16:00 Uhr Area 5 0,0012 kT
Logan 16. Oktober 1958, 06:00 Uhr Area 12e 5 kT
Dona Ana 16. Oktober 1958, 14:20 Uhr Area 7b 0,037 kT
Vesta 17. Oktober 1958, 23:00 Uhr Area 9e 0,024 kT
Rio Arriba 18. Oktober 1958, 14:25 Uhr Area 3s 0,090 kT
San Juan 20. Oktober 1958, 14:30 Uhr Area 3p 0 kT
Socorro 22. Oktober 1958, 13:30 Uhr Area 7b 6 kT
Wrangell 22. Oktober 1958, 16:50 Uhr Area 5 0,115 kT
Oberon 22. Oktober 1958, 20:30 Uhr Area 8a 0 kT
Rushmore 22. Oktober 1958, 23:40 Uhr Area 9a 0,188 kT
Catron 24. Oktober 1958, 15:00 Uhr Area 3t 0,021 kT
Juno 24. Oktober 1958, 16:01 Uhr Area 9f 0,0017 kT
Ceres 26. Oktober 1958, 04:00 Uhr Area 8b 0,0007 kT
Sanford 26. Oktober 1958, 10:20 Uhr Area 5 4,9 kT
De Baca 26. Oktober 1958, 16:00 Uhr Area 7b 2,2 kT
Chavez 27. Oktober 1958, 14:30 Uhr Area 3u 0,0006 kT
Evans 29. Oktober 1958, 00:00 Uhr Area 12b 0,055 kT
Mazama 29. Oktober 1958, 11:20 Uhr Area 9 0 kT
Humbodt 29. Oktober 1958, 14:45 Uhr Area 3v 0,0078 kT
Santa Fe 30. Oktober 1958, 03:00 Uhr Area 7b 1,3 kT
Ganymede 30. Oktober 1958, 11:00 Uhr Area 9g 0 kT
Blanca 30. Oktober 1958, 15:00 Uhr Area 12e 22 kT
Titania 30. Oktober 1958, 20:34 Uhr Area 8c 0,0002 kT


Argus (1958) 3

Es sollte der Effekt des elektromagnetischen Impulses (EMP) auf Radio und Radar untersucht werden. Außerdem sollte das Verständnis des elektromagnetischen Feldes der Erde und das Verhalten der geladenen Teilchen in ihm verbessert werden.

Das Argus Projekt war aus mehreren Aspekten einzigartig unter den atmosphärischen Nukleartests der USA:

  • Es war die am schnellsten geplante Operation, mit nur fünf Monaten Vorbereitungszeit.
  • Es war der erste schiffgestützte Start einer ballistischen Rakete mit nuklearem Sprengkopf.
  • Es war der einzige atmosphärische Nukleartest der USA im Atlantik.
  • Argus diente nicht dem Test des Waffendesigns, sondern sollte eine wissenschaftliche Theorie stützen.

Durch die Argus-Explosionen entstanden künstliche Elektronengürtel, die für einige Wochen Bestand hatten. Sie beeinflussten Radio- und Radarübertragungen, schädigten oder zerstörten den Zündmechanismus der Sprengköpfe ballistischer Interkontinentalraketen und gefährdeten Astronauten, die in den Gürtel einflogen.

Bombe Datum/Zeit (GMT) Ort Explosionshöhe
Argus I 27. August 1958 02:28 Uhr 38,5° S, 11,5° W 200 km
Argus II 30. August 1958 03:18 Uhr 49,5° S, 8,2° W 240 km
Argus III 6. September 1958 22:13 Uhr 49,5° S, 9,7° W 540 km

Chariot (1958) 0

Durch die Zündung einer Reihe von Wasserstoffbomben sollte ein künstlicher Seehafen am Kap Thompson, Alaska 42 km südöstlich der Stadt Point Hope geschaffen werden. Zunächst sah der Plan eine Kettenexplosion mit 2,4 Megatonnen, dann nur noch 460 und letztlich nur noch 280 Kilotonnen vor. Der Plan entstand im Umfeld der Operation Plowshare ("Operation Pflugschar"), in deren Rahmen versucht wurde, zivile Anwendungen für Nuklearexplosionen zu finden. Der Plan wurde von vielen Interessengruppen verfolgt: Ein maßgeblicher Unterstützer war der ungarisch-US-amerikanische Physiker Edward Teller, der als "Vater der Wasserstoffbombe" galt.

1960er

Nougat (1961) 45

# Bombe Datum / Zeit
(GMT)
Testgelände Explosionshöhe Testart Sprengkraft Anmerkungen
1 Antler 15. September 1961
17:00 Uhr
Area 12e -402 Meter
(-1318 Fuß)
Tunnel Vorlage:SortKey2,6 kT Test des nuklearen Gefechtskopfs W-45
2 Shrew 16. September 1961
19:45 Uhr
Area 3ac Vorlage:SortKey-98 Meter
(-322 Fuß)
Schacht Vorlage:SortKey0,017 kT Wahrscheinlich Test des nuklearen Gefechtskopfs XW-54
3 Boomer 1. Oktober 1961
22:00 Uhr
Area 3aa -101 Meter
(-330 Fuß)
Schacht Vorlage:SortKey<0,1 kT Wahrscheinlich Test des nuklearen Gefechtskopfs XW-54
4 Chena 10. Oktober 1961
18:00 Uhr
Area 12b -255 Meter
(-838 Fuß)
Tunnel Vorlage:SortKey<20 kT
5 Mink 29. Oktober 1961
18:00 Uhr
Area 3ae -192 Meter
(-630 Fuß)
Schacht Vorlage:SortKey<20 kT Fehlzündung ("Fizzle")
6 Fisher 3. Dezember 1961
23:04 Uhr
Area 3ah -363 Meter
(-1191 Fuß)
Schacht 13,4 kT Wiederholung des Mink Tests
7 Gnome 10. Dezember 1961
19:00 Uhr
Carlsbad,
New Mexico
-361 Meter
(-1184 Fuß)
Schacht Vorlage:SortKey3,1 kT Versuch im Rahmen der Operation Plowshare. Es entstand eine Höhle im Salzgestein mit einem Durchmesser von 52 m und einer Höhe von 24 m
8 Mad 13. Dezember 1961
18:00 Uhr
Area 9a -181 Meter
(-594 Fuß)
Schacht Vorlage:SortKey0,5 kT
9 Ringtail 17. Dezember 1961
16:35 Uhr
Area 3ak -363 Meter
(-1192 Fuß)
Schacht Vorlage:SortKey<20 kT
10 Feather 22. Dezember 1961
16:30 Uhr
Area 12b -247 Meter
(-812 Fuß)
Tunnel Vorlage:SortKey0,15 kT
11 Stoat 9. Januar 1962
16:30 Uhr
Area 3ap -302 Meter
(-992 Fuß)
Schacht Vorlage:SortKey5,1 kT
12 Agouti 18. Januar 1962
18:00 Uhr
Area 3ao -261 Meter
(-856 Fuß)
Schacht Vorlage:SortKey6,4 kT
13 Dormouse 30. Januar 1962
18:00 Uhr
Area 3aq -363 Meter
(-1191 Fuß)
Schacht Vorlage:SortKey<20 kT
14 Stillwater 8. Februar 1962
18:00 Uhr
Area 9c -181 Meter
(-595 Fuß)
Schacht Vorlage:SortKey3,07 kT
15 Armadillo 9. Februar 1962
16:30 Uhr
Area 3ar -240 Meter
(-786 Fuß)
Schacht Vorlage:SortKey7,1 kT
16 Hardhat 15. Februar 1962
18:00 Uhr
Area 15a -287 Meter
(-943 Fuß)
Schacht Vorlage:SortKey5,7 kT
17 Chinchilla I 19. Februar 1962
16:30 Uhr
Area 3ag -150 Meter
(-492 Fuß)
Schacht Vorlage:SortKey1,9 kT
18 Codsaw 19. Februar 1962
17:50 Uhr
Area 9g -212 Meter
(-696 Fuß)
Schacht Vorlage:SortKey<20 kT
19 Cimarron 23. Februar 1962
18:00 Uhr
Area 9h -305 Meter
(-1000 Fuß)
Schacht 11,9 kT
20 Platypus 24. Februar 1962
16:30 Uhr
Area 3ad Vorlage:SortKey-58 Meter
(-190 Fuß)
Schacht Vorlage:SortKey<20 kT
21 Pampas 1. März 1962
19:10 Uhr
Area 3al -363 Meter
(-1191 Fuß)
Schacht Vorlage:SortKey9,5 kT Erster gemeinsamer Test der Vereinigten Staaten und Großbritannien auf der Nevada Test Site
22 Danny Boy 5. März 1962
18:15 Uhr
Area 18 Vorlage:SortKey-34 Meter
(-110 Fuß)
Vorlage:SortKey0,43 kT Test der Atomic Demolition Munition
23 Ermine 6. März 1962
16:30 Uhr
Area 3ab Vorlage:SortKey-73 Meter
(-240 Fuß)
Schacht Vorlage:SortKey<20 kT
24 Brazos 8. März 1962
18:00 Uhr
Area 9b -256 Meter
(-841 Fuß)
Schacht Vorlage:SortKey8,4 kT
25 Hognose 15. März 1962
16:30 Uhr
Area 3ai -239 Meter
(-784 Fuß)
Schacht Vorlage:SortKey<20 kT
26 Hoosic 28. März 1962
18:00 Uhr
Area 9j -187 Meter
(-614 Fuß)
Schacht Vorlage:SortKey3,4 kT
27 Chinchilla II 31. März 1962
18:00 Uhr
Area 3as -137 Meter
(-448 Fuß)
Schacht Vorlage:SortKey<20 kT
28 Dormouse Prime 5. April 1962
18:00 Uhr
Area 3az -261 Meter
(-856 Fuß)
Schacht 10,6 kT
29 Passaic 6. April 1962
18:00 Uhr
Area 9i -233 Meter
(-766 Fuß)
Schacht Vorlage:SortKey<20 kT
30 Hudson 12. April 1962
18:00 Uhr
Area 9h -151 Meter
(-495 Fuß)
Schacht Vorlage:SortKey<20 kT
31 Platte 14. April 1962
18:00 Uhr
Area 12k -191 Meter
(-628 Fuß)
Tunnel Vorlage:SortKey1,85 kT
32 Dead 21. April 1962
18:40 Uhr
Area 9k -193 Meter
(-634 Fuß)
Schacht Vorlage:SortKey<20 kT
33 Black 27. April 1962
18:00 Uhr
Area 9p -218 Meter
(-714 Fuß)
Schacht Vorlage:SortKey<20 kT
34 Paca 7. Mai 1962
19:33 Uhr
Area 3ax -258 Meter
(-848 Fuß)
Schacht Vorlage:SortKey<20 kT
35 Arikaree 10. Mai 1962
15:00 Uhr
-167 Meter
(-549 Fuß)
Schacht Vorlage:SortKey<20 kT
36 Aardvark 12. Mai 1962
19:00 Uhr
Area 3 -434 Meter
(-1424 Fuß)
Schacht 40 kT
37 Eel 19. Mai 1962
15:00 Uhr
Area 9m -218 Meter
(-714 Fuß)
Schacht Vorlage:SortKey4,9 kT
38 White 25. Mai 1962
15:00 Uhr
Area 9b -194 Meter
(-635 Fuß)
Schacht Vorlage:SortKey<20 kT
39 Racoon 1. Juni 1962
17:00 Uhr
Area 3a -164 Meter
(-539 Fuß)
Schacht Vorlage:SortKey<20 kT
40 Packrat 6. Juni 1962
17:00 Uhr
Area 3aw -262 Meter
(-860 Fuß)
Schacht Vorlage:SortKey<20 kT
41 Des Moines 13. Juni 1962
21:00 Uhr
Area 12j -201 Meter
(-660 Fuß)
Tunnel Vorlage:SortKey2,9 kT
42 Daman I 21. Juni 1962
17:00 Uhr
Area 3be -260 Meter
(-854 Fuß)
Schacht Vorlage:SortKey<20 kT
43 Haymaker 27. Juni 1962
18:00 Uhr
Area 3aus -408 Meter
(-1340 Fuß)
Schacht 67 kT
44 Marshmallow 28. Juni 1962
17:00 Uhr
Area 16a -320 Meter
(-1050 Fuß)
Tunnel Vorlage:SortKey<20 kT
45 Sacramento 30. Juni 1962
21:30 Uhr
Area 9v -152 Meter
(-500 Fuß)
Schacht Vorlage:SortKey<20 kT

Dominic (1962) 40

Bombe Datum / Zeit (GMT) Ort Testart Höhe Sprengkraft Anmerkungen
Adobe 25. April 1962
15:45 Uhr
Kiritimati Abwurf aus einem B-52-Bomber 884 m
(2900 Fuß)
190 kT Test eines Prototyps des thermonuklearen Sprengkopfes W-50 und des Mk-39-Wiedereintrittskörpers
Aztec 27. April 1962
16:01 Uhr
Kiritimati Abwurf aus einem B-52-Bomber 795 m
(2610 Fuß)
410 kT Test eines Prototyps des thermonuklearen Sprengkopfes W-50 und des Mk-39-Wiedereintrittskörpers
Arkansas 27. April 1962
18:00 Uhr
Kiritimati Abwurf aus einem B-52-Bomber 1533 m
(5030 Fuß)
1090 kT Test eines W-56-Sprengkopfes für eine Minuteman Rakete
Questa 2. Mai 1962
18:01 Uhr
15 Meilen südlich von Kiritimati Abwurf aus einem B-52-Bomber 1594 m
(5230 Fuß)
670 kT Test eines Prototyps des thermonuklearen Sprengkopfes W-59 und des Mk-39-Wiedereintrittskörpers
Frigate Bird 6. Mai 1962
23:30 Uhr
Johnston-Atoll Submarine-launched ballistic missile (SLBM) 3352 m
(11.000 Fuß)
600 kT Einziger Test einer SLBM mit scharfen Atomsprengkopf. Verwendet wurde eine Polaris A1 Rakete, die von der USS Ethan Allen abgeschossen wurde
Yukon 8. Mai 1962
18:01 Uhr
Kiritimati Abwurf aus einem B-52-Bomber 878 m
(2880 Fuß)
100 kT
Mesilla 9. Mai 1962
17:01 Uhr
10 Meilen südlich von Kiritimati Abwurf aus einem B-52-Bomber 747 m
(2450 Fuß)
100 kT
Muskegon 11. Mai 1962
15:37 Uhr
10 Meilen südlich von Kiritimati Abwurf aus einem B-52-Bomber 608 m
(1995 Fuß)
50 kT
Swordfish 11. Mai 1962
20:02 Uhr
740 km westlich von San Diego Unterwasser -198 m
(-650 Fuß)
<20 kT Test eines RUR-5 ASROC U-Boot-Abwehr-Flugkörpers
Encino 12. Mai 1962
17:02 Uhr
Kiritimati Abwurf aus einem B-52-Bomber 1680 m
(5510 Fuß)
500 kT
Swanee 14. Mai 1962
15:21 Uhr
Kiritimati Abwurf aus einem B-52-Bomber 896 m
(2940 Fuß)
97 kT Test eines Prototyps des thermonuklearen Sprengkopfes W-56 und des Mk-36-Wiedereintrittskörpers
Chetco 19. Mai 1962
15:36Uhr
10 Meilen südlich von Kiritimati Abwurf aus einem B-52-Bomber 2105 m
(6905 Fuß)
73 kT
Tanana 25. Mai 1962
16:08 Uhr
10 Meilen südlich von Kiritimati Abwurf aus einem B-52-Bomber 2752m
(9030 Fuß)
2,6kT Fehlzündung ("Fizzle")
Nambe 27. Mai 1962
17:02 Uhr
Kiritimati Abwurf aus einem B-52-Bomber 2176 m
(7140 Fuß)
43 kT
Alma 8. Juni 1962
17:02 Uhr
15 Meilen südlich von Kiritimati Abwurf aus einem B-52-Bomber 2702 m
(8865 Fuß)
782 kT
Truckee 9. Juni 1962
15:37 Uhr
10 Meilen südlich von Kiritimati Abwurf aus einem B-52-Bomber 2124 m
(6970 Fuß)
210 kT Test des Sprengkopfes W-58, der später auf der Polaris A2-Rakete montiert wurde.
Yeso 10. Juni 1962
16:01 Uhr
20 Meilen südlich von Kiritimati Abwurf aus einem B-52-Bomber 2537 m
(8325 Fuß)
3000 kT Waffenwirkungstest für die experimentelle zweistufige Fusionsbombe 16-M
Harlem 12. Juni 1962
15:37 Uhr
17 Meilen südlich von Kiritimati Abwurf aus einem B-52-Bomber 4159 m
(13.645 Fuß)
1200 kT Test eines W-47-Sprengkopfes
Rinconada 15. Juni 1962
16:00 Uhr
17 Meilen südlich von Kiritimati Abwurf aus einem B-52-Bomber 853 m
(2800 Fuß)
800 kT Test eines W-59-Sprengkopfes
Dulce 17. Juni 1962
16:00 Uhr
Südlich vonKiritimati Abwurf aus einem B-52-Bomber 2770 m
(9090 Fuß)
52 kT
Petit 19. Juni 1962
15:01 Uhr
17 Meilen südlich von Kiritimati Abwurf aus einem B-52-Bomber 4570 m
(14.995 Fuß)
2,2 kT Fehlzündung ("Fizzle")
Otowi 22. Juni 1962
16:00 Uhr
10 Meilen südlich von Kiritimati Abwurf aus einem B-52-Bomber 823 m
(2700 Fuß)
81,5 kT
Bighorn 27. Juni 1962
15:19 Uhr
30 Meilen südlich von Kiritimati Abwurf aus einem B-52-Bomber 3600 m
(11.810 Fuß)
7650 kT
Bluestone 30. Juni 1962
15:21 Uhr
17 Meilen südlich von Kiritimati Abwurf aus einem B-52-Bomber 1518 m
(4980 Fuß)
1270 kT Test eines Prototyps für den Sprengkopf W-56. Die radioaktive Wolke von Bluestone stieg bis in knapp 18 Kilometer Höhe.
Starfish Prime 9. Juli 1962
09:00 Uhr
Johnston-Atoll Thor Rakete 400 km
(248 Meilen)
1450 kT Operation Fishbowl − Starfish Prime war ein Höhentest mit dem Sprengkopf W-49, der die Auswirkungen des elektromagnetischen Impulses untersuchen sollte. Der Test erzeugte eine künstliche Aurora, die noch auf dem 1300 Kilometer entfernten Hawaii zu sehen war. Der erste Zündversuch am 20. Juni war fehlgeschlagen, da die Rakete in neun Kilometer Höhe ohne Kernreaktion ausfiel und den Sand der Insel mit Plutonium verseuchte.[9]
Sunset 10. Juli 1962
16:33 Uhr
Kiritimati Abwurf aus einem B-52-Bomber 1524 m
(5000 Fuß)
1000 kT Test eines Prototyps für den Sprengkopfes W-59
Pamlico 11. Juli 1962
15:37 Uhr
Kiritimati Abwurf aus einem B-52-Bomber 4368 m
(14.330 Fuß)
3880 kT
Androscoggin 2. Oktober 1962
16:17 Uhr
250 Meilen südwestlich des Johnston-Atoll Abwurf aus einem B-52-Bomber 3127 m
(10.260 Fuß)
75 kT
Bumping 6. Oktober 1962
16:02 Uhr
Johnston-Atoll Abwurf aus einem B-52-Bomber 3048 m
(10.000 Fuß)
11,3 kT
Chama 18. Oktober 1962
16:01 Uhr
Johnston-Atoll Abwurf aus einem B-52-Bomber 3648 m
(11.970 Fuß)
1590 kT
Checkmate 20. Oktober 1962
08:30 Uhr
66 Kilometer vor dem Johnston-Atoll XM-33 Strypi Rakete 146 km
(91 Meilen)
gering
(möglicherweise 60 kT)
Operation Fishbowl − Checkmate war ein Waffeneffekt-Höhentest des Sprengkopfes W-50. Da Checkmate außerhalb der Atmosphäre explodierte, entstand kein Feuerball.
Bluegill Triple Prime 26. Oktober 1962
09:59 Uhr
19 Meilen südwestlich des Johnston-Atoll Thor Rakete 49 km
(30 Meilen)
<1000 kT Operation Fishbowl − erfolgreicher Test, nach drei vorhergegangen gescheiterten Tests.

Der Test wurde in der „heißen Phase“ der Kubakrise unter Leitung von General LeMay durchgeführt. Trotz Defense Condition 2, der höchsten Alarmbereitschaft der Streitkräfte außerhalb eines Krieges, wurde das Executive Committee nicht davon in Kenntnis gesetzt.

Calamity 27. Oktober 1962
15:46 Uhr
Johnston-Atoll Abwurf aus einem B-52-Bomber 3590 m
(11.780 Fuß)
800 kT
Housatonic 30. Oktober 1962
16:01 Uhr
Johnston-Atoll Abwurf aus einem B-52-Bomber 3697 m
(12.130 Fuß)
8300 kT
Kingfish 1. November 1962
12:10 Uhr
43 Meilen südwestlich des Johnston-Atoll Thor Rakete 98 km
(60,9 Meilen)
<1000 kT Operation Fishbowl
Tightrope 4. November 1962
00:00 Uhr
2 Meilen südwestlich des Johnston-Atoll Nike Hercules (Langstrecken-Flugabwehrrakete) 21 km
(13 Meilen)
gering Operation Fishbowl
Bombe Datum / Zeit (GMT) Ort Explosionshöhe Testart Sprengkraft Anmerkungen
Little Feller II 7. Juli 1962
19:00 Uhr
Area 18 1 Meter
(3 Fuß)
Oberfläche 22 T
Johnnie Boy 11. Juli 1962
16:45 Uhr
Area 18 -0,6 Meter
(-2 Fuß)
Oberfläche 500 T Test des Sprengkopfes W-30 mit Tactical Atomic Demolition Munition
Small Boy 14. Juli 1962
18:30 Uhr
Area 5 (Frenchman Lake) 3 Meter
(10 Fuß)
Turm 1,65 kT Informationen über den elektromagnetischen Impuls sollten gesammelt werden
Little Feller I 17. Juli 1962
17:00 Uhr
Area 18 1 Meter
(3 Fuß)
Oberfläche 18 T[9] Test einer Davy-Crockett-Kernwaffe als Teil der Militärübung Ivy Flats; letzter atmosphärischer Test auf der Nevada Test Site.

Storax (1962) 48

# Bombe Datum / Zeit
(GMT)
Testgelände Explosionshöhe Testart Sprengkraft Anmerkungen
1 Sedan 6. Juli 1962
17:00 Uhr
Area 10h -194 Meter
(-635 Fuß)
Schacht 104 kT Zweiter Test im Rahmen der Operation Plowshare. Der entstandene Krater wurde am 21. März 1994 in das Nationale Verzeichnis der Historischen Stätten der USA aufgenommen.
2 Merrimac 13. Juli 1962
16:00 Uhr
Area 3bd -413 Meter
(-1356 Fuß)
Schacht 20 kT
3 Wichita 27. Juli 1962
21:00 Uhr
Area 9y -150 Meter
(-493 Fuß)
Schacht <20 kT
4 York 24. August 1962
15:00 Uhr
Area 9z -227 Meter
(-744 Fuß)
Schacht <20 kT
5 Bobac 24. August 1962
17:00 Uhr
Area 3bl -206 Meter
(-676 Fuß)
Schacht <20 kT
6 Raritan 6. September 1962 Area 9u -160 Meter
(-525 Fuß)
Schacht <20 kT
7 Hyrax 14. September 1962
17:10 Uhr
Area 3bh -217 Meter
(-711 Fuß)
Schacht <20 kT
8 Peba 20. September 1962
17:00 Uhr
Area 3bb -241 Meter
(-792 Fuß)
Schacht <20 kT
9 Allegheny 29. September 1962
17:00 Uhr
Area 9x -211 Meter
(-692 Fuß)
Schacht <20 kT
10 Mississippi 5. Oktober 1962
17:00 Uhr
Area 9ad -494 Meter
(-1622 Fuß)
Schacht 115 kT
11 Roanoke 12. Oktober 1962
15:00 Uhr
Area 9q -155 Meter
(-510 Fuß)
Schacht <20 kT
12 Wolverine 12. Oktober 1962 Area 3av -76 Meter
(-250 Fuß)
Schacht <20 kT
13 Tioga 18. Oktober 1962 Area 9f -61 Meter
(-200 Fuß)
Schacht <20 kT
14 Bandicoot 19. Oktober 1962
18:00 Uhr
Area 3bj -241 Meter
(-792 Fuß)
Schacht 12,5 kT
15 Santee 27. Oktober 1962
15:00 Uhr
Area 10 -319 Meter
(-1048 Fuß)
Schacht <20 kT
16 St.Lawrence 9. November 1962 Area 2b -168 Meter
(-550 Fuß)
Schacht <20 kT
17 Gundi 15. November 1962
16:30 Uhr
Area 3bm -244 Meter
(-800 Fuß)
Schacht <20 kT
18 Anacostia 27. November 1962
18:00 Uhr
Area 9i -228 Meter
(-747 Fuß)
Schacht <20 kT Dritter Test im Rahmen der Operation Plowshare
19 Taunton 4. Dezember 1962 Area 9aa -229 Meter
(-750 Fuß)
Schacht <20 kT
20 Tendrac 7. Dezember 1962
19:00 Uhr
Area 3ba -303 Meter
(-993 Fuß)
Schacht <20 kT Zweiter Test in Zusammenarbeit mit dem Vereinigten Königreich
21 Madison 12. Dezember 1962
17:25 Uhr
Area 12g -402 Meter
(-1320 Fuß)
Tunnel <20 kT
22 Numbat 12. Dezember 1962
18:45 Uhr
Area 3bu -232 Meter
(-761 Fuß)
Schacht <20 kT
23 Manatee 14. Dezember 1962
13:10 Uhr
Area 9af -61 Meter
(-200 Fuß)
Schacht <20 kT
24 Casselman 8. Februar 1963
16:00 Uhr
Area 10g -303 Meter
(-994 Fuß)
Schacht <20 kT
25 Acushi 8. Februar 1963
18:30 Uhr
Area 3bg -261 Meter
(-856 Fuß)
Schacht <20 kT
26 Ferret 8. Februar 1962 Area 3bf Schacht <20 kT
27 Hatchie 8. Februar 1962 Area 9e Schacht <20 kT
28 Chipmunk 15. Februar 1962 Area 3ay Schacht <20 kT
29 Kaweah 21. Februar 1963
19:47 Uhr
Area 9ab -227 Meter
(-745 Fuß)
Schacht <20 kT Vierter Test im Rahmen der Operation Plowshare
30 Carmel 21. Februar 1963
19:47 Uhr
Area 2h -163 Meter
(-536 Fuß)
Schacht <20 kT
31 Jerboa 1. März 1963
19:00 Uhr
Area 3at Schacht <20 kT
32 Toyah 15. März 1963
16:22 Uhr
Area 9ac Schacht <20 kT
33 Gerbil 29. März 1963
15:49 Uhr
Area 3bp -279 Meter
(-917 Fuß)
Schacht <20 kT
34 Ferret Prime 5. April 1963
17:52 Uhr
Area 3by -242 Meter
(-793 Fuß)
Schacht <20 kT
35 Coypu 10. April 1962 Area 3af Schacht <20 kT
36 Cumberland 11. April 1963
16:03 Uhr
Area 2e Schacht <20 kT
37 Kootanai 24. April 1963
16:09 Uhr
Area 9w Schacht <20 kT
38 Paisano 24. April 1962 Area 9wi Schacht <20 kT
39 Gundi Prime 9. Mai 1963
18:19 Uhr
Area 3db Schacht <20 kT
40 Harkee 17. Mai 1963
14:55 Uhr
Area 3bv Schacht <20 kT
41 Tejon 17. Mai 1962 Area 3cg Schacht <20 kT
42 Stones 22. Mai 1963
15:40 Uhr
Area 9ae -393 Meter
(-1289 Fuß)
Schacht 20 kT
43 Pleasant 29. Mai 1963
15:03 Uhr
Area 9ah Schacht <20 kT
44 Yuba 5. Juni 1963
17:00 Uhr
Area 12b -243 Meter
(-796 Fuß)
Tunnel 3,1 kT
45 Hutia 6. Juni 1963
14:00 Uhr
Area 3bc -135 Meter
(-442 Fuß)
Schacht <20 kT
46 Apshapa 6. Juni 1963
14:12 Uhr
Area 9ai Schacht <20 kT
47 Mataco 14. Juni 1963
14:10 Uhr
Area 3bk -196 Meter
(-642 Fuß)
Schacht <20 kT
48 Kennebec 25. Juni 1963
23:00 Uhr
Area 2af -226 Meter
(-740 Fuß)
Schacht <20 kT

Roller Coaster (1963) 4

Testname Datum Anmerkungen
Double Tracks 15. Mai 1963 Kontaminiertes Erdreich wurde in die Area 3 der Nevada Test Site transportiert;
das Gebiet wurde rekultiviert.
Clean Slate I 25. Mai 1963 Kontaminiertes Erdreich wurde in die Area 3 der Nevada Test Site transportiert;
das Gebiet wurde rekultiviert.
Clean Slate II 31. Mai 1963
Clean Slate III 9. Juni 1963

Niblick (1963) 41

# Bombe Datum / Zeit
(GMT)
Testgelände Testart Sprengkraft Anmerkungen
1 Pekan 12. August 1963
23:45 Uhr
Area 3bw Schacht gering
2 Satsop 15. August 1963
13:00 Uhr
Area 2g Schacht gering
3 Kohocton
Natches
23. August 1963
13:20 Uhr
Area 9ak
Area 9ak1
Schacht gering Simultanzündung zweier verschiedener Bomben in zwei Schächten
4 Ahtanum 13. September 1963
13:53 Uhr
Area 2l Schacht gering
5 Bilby 13. September 1963
17:00 Uhr
Area 3cn Schacht 249 kT
6 Carp 27. September 1963
14:20 Uhr
Area 3cb Schacht gering
7 Narraguagus 27. September 1963
17:30 Uhr
Area 2f Schacht gering
8 Grunion 11. Oktober 1963
14:00 Uhr
Area 3bz Schacht gering
9 Tornillo 11. Oktober 1963
21:00 Uhr
Area 9aq Schacht 380 T Teil der Operation Plowshare
10 Clearwater 16. Oktober 1963
17:00 Uhr
Area 12q Schacht mittel
11 Mullet 17. Oktober 1963
15:00 Uhr
Area 2ag Schacht gering
12 Shoal 26. Oktober 1963
17:00 Uhr
Fallon, Nevada Schacht 12 kT
13 Anchovy 14. November 1963
16:00 Uhr
Area 3bq Schacht gering
14 Mustang 15. November 1963
15:00 Uhr
Area 9at Schacht gering
15 Greys 22. November 1963
17:30 Uhr
Area 9ax Schacht mittel
16 Barracuda
Sardine
4. Dezember 1963
16:38 Uhr
Area 3cr
Area 3ch
Schacht gering Simultanzündung zweier verschiedener Bomben in zwei Schächten
17 Eagle 12. Dezember 1963
16:02 Uhr
Area 9av Schacht 5,3 kT
18 Tuna 20. Dezember 1963
15:24 Uhr
Area 3de Schacht gering
19 Fore 16. Januar 1964
16:00 Uhr
Area 9ao Schacht 20 bis 200 kT
20 Oconto 23. Januar 1964
16:00 Uhr
Area 9ay Schacht 10,5 kT
21 Club 30. Januar 1964
16:00 Uhr
Area 2aa Schacht <20 kT
22 Solendon 12. Februar 1964
15:38 Uhr
Area 3cz Schacht <20 kT
23 Bunker 13. Februar 1964
15:30 Uhr
Area 9bb Schacht <20 kT
24 Bonefish 18. Februar 1964
15:37 Uhr
Area 3bt Schacht <20 kT
25 Mackerel 18. Februar 1964
15:37 Uhr
Area 4b Schacht <20 kT
26 Klickitat 20. Februar 1964
15:30 Uhr
Area 10e Schacht 70 kT Teil der Operation Plowshare
27 Handicap 12. März 1964
15:00 Uhr
Area 9ba Schacht <20 kT
28 Pike 13. März 1964
16:02 Uhr
Area 3cy Schacht <20 kT
29 Hook 14. April 1964
14:40 Uhr
Area 9bc Schacht <20 kT
30 Sturgeon 15. April 1964
14:30 Uhr
Area 3bo Schacht <20 kT
31 Bogey 17. April 1964
15:29 Uhr
Area 9au Schacht <20 kT
32 Turf 24. April 1964
20:10 Uhr
Area 10c Schacht 20 bis 200 kT
33 Pipefish 29. April 1964
20:47 Uhr
Area 3co Schacht <20 kT
34 Driver 7. Mai 1964
13:00 Uhr
Area 9ar Schacht <20 kT
35 Backswing 14. Mai 1964
14:40 Uhr
Area 9aw Schacht <20 kT
36 Minnow 15. Mai 1964
16:15 Uhr
Area 3cv Schacht <20 kT
37 Ace 11. Juni 1964
16:45 Uhr
Area 2n Schacht 3 kT Teil der Operation Plowshare
38 Bitterling 12. Juni 1964
14:01 Uhr
Area 3cu Schacht <20 kT
39 Duffer 18. Juni 1964
13:30 Uhr
Area 10ds Schacht <20 kT
40 Fade 25. Juni 1964
13:30 Uhr
Area 9be Schacht <20 kT
41 Dub 30. Juni 1964
13:33 Uhr
Area 10a Schacht 11,7 kT Teil der Operation Plowshare

Whetstone (1964) 48

# Bombe Datum / Zeit
(GMT)
Testgelände Testart Sprengkraft Anmerkungen
1 Bye 16. Juli 1964
13:15 Uhr
Area 10i Schacht 20 bis 200 kT
2 Cormorant 17. Juli 1964
17:18 Uhr
Area 3df Schacht <20 kT
3 Links 23. Juli 1964
13:30 Uhr
Area 9bf Schacht <20 kT
4 Trogon 24. Juli 1964
18:30 Uhr
Area 3dj Schacht <20 kT
5 Alva 19. August 1964
16:00 Uhr
Area 2j Schacht 4,4 kT
6 Canvasback 22. August 1964
22:17 Uhr
Area 3cp Schacht <20 kT
7 Player 27. August 1964
14:30 Uhr
Area 9cc Schacht <20 kT
8 Haddock 28. August 1964
17:06 Uhr
Area 3dl Schacht <20 kT
9 Guanay 4. September 1964
18:15 Uhr
Area 3di Schacht <20 kT
10 Spoon 11. September 1964
14:00 Uhr
Area 9bd Schacht <20 kT
11 Courser 25. September 1964
17:02 Uhr
Area 3do Schacht Zero
12 Auk 2. Oktober 1964
20:03 Uhr
Area 7b Schacht <20 kT
13 Par 9. Oktober 1964
14:00 Uhr
Area 2p Schacht 38 kT Teil der Operation Plowshare
14 Barbel
Turnstone
16. Oktober 1964
15:59 Uhr
Area 3bx
Area 3dt
Schacht <20 kT Simultanzündung zweier verschiedener Bomben in zwei Schächten
15 Salmon 22. Oktober 1964
16:00 Uhr
Hattiesburg Schacht 5,3 kT
16 Garden 23. Oktober 1964
15:00 Uhr
Area 9aj Schacht <20 kT
17 Forest 31. Oktober 1964
17:04 Uhr
Area 7a Schacht <20 kT
18 Handcar 5. November 1964
15:00 Uhr
Area 10b Schacht 12 kT Teil der Operation Plowshare
19 Crepe 5. Dezember 1964
21:15 Uhr
Area 2q Schacht 20 bis 200 kT
20 Drill (Lower + Upper) 5. Dezember 1964
21:15 Uhr
Area 2ai Schacht 3,4 kT
<20 kT
Simultanzündung zweier verschiedener Bomben in einem Schacht
21 Parrot 16. Dezember 1964
20:00 Uhr
Area 3dk Schacht 1,3 kT
22 Mudpack 16. Dezember 1964
20:10 Uhr
Area 10n Schacht 2,7 kT
23 Cassowary
Hoopoe
16. Dezember 1964
20:00 Uhr
Area 3bn
Area 3cf
Schacht <20 kT Simultanzündung zweier verschiedener Bomben in zwei Schächten
24 Sulky 18. Dezember 1964
19:35 Uhr
Area 18d Schacht 92 T Teil der Operation Plowshare
25 Wool 14. Januar 1965
16:00 Uhr
Area 9bh Schacht <20 kT
26 Tern 29. Januar 1965
18:22 Uhr
Area 3dw Schacht <20 kT
27 Cashmere 4. Februar 1965
15:30 Uhr
Area 2ad Schacht <20 kT
28 Alpaca 12. Februar 1965
15:10 Uhr
Area 2a Schacht 330 T
29 Merlin 16. Februar 1965
17:30 Uhr
Area 3ct Schacht 10,1 kT
30 Wishbone 18. Februar 1965
16:18 Uhr
Area 5a Schacht <20 kT
31 Seersucker 19. Februar 1965
15:28 Uhr
Area 9bm Schacht <20 kT
32 Wagtail 3. März 1965
19:13 Uhr
Area 3an Schacht 20 bis 200 kT
33 Suede 20. März 1965
15:30 Uhr
Area 9bk Schacht <20 kT
34 Cup 26. März 1965
15:34 Uhr
Area 9cb Schacht 20 bis 200 kT
35 Kestrel 5. April 1965
21:00 Uhr
Area 3dd Schacht <20 kT
36 Palanquin 14. April 1965
13:14 Uhr
Area 20k Crater 4,3 kT Teil der Operation Plowshare
37 Gum Drop 21. April 1965
22:00 Uhr
Area 16a.02 Tunnel <20 kT
38 Chenille 22. April 1965
13:39 Uhr
Area 9bg Schacht <20 kT
39 Muscovy 23. April 1965
21:44 Uhr
Area 3dx Schacht <20 kT
40 Tee 7. Mai 1965
15:47 Uhr
Area 2ab Schacht 7 kT
41 Buteo 12. Mai 1965
18:15 Uhr
Area 20a Schacht <20 kT
42 Scaup 14. Mai 1965
17:32 Uhr
Area 3da(s) Schacht <20 kT
43 Cambric 14. Mai 1965
14:57 Uhr
Area 5e Schacht 750 T
44 Tweed 21. Mai 1965
13:08 Uhr
Area 9bn Schacht <20 kT
45 Petrel 11. Juni 1965
19:45 Uhr
Area 3dy Schacht 1,3 kT
46 Organdy 11. Juni 1965
20:28 Uhr
Area 9bo Schacht <20 kT
47 Diluted Waters 16. Juni 1965
16:30 Uhr
Area 5b Schacht <20 kT
48 Tiny Tot 17. Juni 1965
17:00 Uhr
Area 15e Tunnel <20 kT


Flintlock (1965) 48

# Bombe Datum / Zeit
(GMT)
Testgelände Testart Sprengkraft Anmerkungen
1 Izzer 16. Juli 1965
13:04 Uhr
Area 9bp Schacht <20 kT
2 Pongee 22. Juli 1965
13:21 Uhr
Area 2ah Schacht <20 kT
3 Bronze 23. Juli 1965
17:00 Uhr
Area 7f Schacht 20 bis 200 kT
4 Mauve 6. August 1965
17:23 Uhr
Area 3dp Schacht <20 kT
5 Ticking 21. August 1965
13:43 Uhr
Area 9bj Schacht <20 kT
6 Centaur 27. August 1965
13:51 Uhr
Area 2ak Schacht <20 kT
7 Moa
Screamer
1. September 1965
20:08 Uhr
Area 3ed
Area 3dg
Schacht <20 kT Simultanzündung zweier verschiedener Bomben in zwei Schächten
8 Charcoal 10. September 1965
17:12 Uhr
Area 7g Schacht 20 bis 200 kT
9 Elkhart 17. September 1965
15:08 Uhr
Area 9bs Schacht <20 kT
10 29. Oktober 1965
21:00 Uhr
Amchitka, Alaska Schacht 80 kT
11 Sepia 12. November 1965
18:00 Uhr
Area 3en Schacht <20 kT
12 Kermet 23. November 1965
18:17 Uhr
Area 2c Schacht <20 kT
13 Corduroy 3. Dezember 1965
15:13 Uhr
Area 10k Schacht 20 bis 200 kT
14 Emerson 16. Dezember 1965
15:39 Uhr
Area 2al Schacht <20 kT
15 Buff 16. Dezember 1965
19:15 Uhr
Area 3dh Schacht 20 bis 200 kT
16 Maxwell 13. Januar 1966
15:37 Uhr
Area 9br Schacht <20 kT
17 Lampblack 18. Januar 1966
18:35 Uhr
Area 7i Schacht 20 bis 200 kT
18 Sienna 18. Januar 1966
18:35 Uhr
Area 3cj Schacht <20 kT
19 Dovekie 21. Januar 1966
18:28 Uhr
Area 3cd Schacht <20 kT
20 Reo 22. Januar 1966
15:17 Uhr
Area 10m Schacht <20 kT
21 Plaid II 3. Februar 1966
18:17 Uhr
Area 2r Schacht <20 kT
22 Rex 24. Februar 1966
15:55 Uhr
Area 20h(e) Schacht 19 kT
23 Red Hot 5. März 1966
18:15 Uhr
Area 12g.06 Tunnel <20 kT
24 Finfoot
Cinnamon
7. März 1966
18:41 Uhr
Area 3du
Area 3dm
Schacht <20 kT Simultanzündung zweier verschiedener Bomben in zwei Schächten
25 Clymer 12. März 1966
18:04 Uhr
Area 9ce Schacht <20 kT
26 Purple 18. März 1966
19:00 Uhr
Area 3ds Schacht <20 kT
27 Templar 24. März 1966
14:55 Uhr
Area 9bt Schacht 370 T Teil der Operation Plowshare
28 Lime 1. April 1966
18:40 Uhr
Area 7j Schacht <20 kT
29 Stutz 6. April 1966
13:57 Uhr
Area 2ca Schacht <20 kT
30 Tomato 7. April 1966
22:27 Uhr
Area 3ek Schacht <20 kT
31 Duryea 14. April 1966
14:13 Uhr
Area 20a1 Schacht 70 kT
32 Fenton 23. April 1966
14:55 Uhr
Area 2m1 Schacht 1,4 kT
33 Pin Stripe 25. April 1966
18:38 Uhr
Area 11b Schacht <20 kT
34 Ochre 29. April 1966
13:33 Uhr
Area 3ec Schacht <20 kT
35 Traveler 4. Mai 1966
13:32 Uhr
Area 2cd Schacht <20 kT
36 Cyclamen 5. Mai 1966
14:00 Uhr
Area 3cx Schacht 12 kT
37 Chartreuse 6. Mai 1966
15:00 Uhr
Area 19d Schacht 73 kT
38 Tapestry 12. Mai 1966
19:37 Uhr
Area 2an Schacht <20 kT
39 Piranha 13. Mai 1966
13:30 Uhr
Area 7e Schacht 20 bis 200 kT
40 Dumont 19. Mai 1966
13:56 Uhr
Area 2t Schacht 20 bis 200 kT
41 Discus Thrower 27. Mai 1966
20:00 Uhr
Area 8a Schacht 22 kT
42 Pile Driver 2. Juni 1966
15:30 Uhr
Area 15a.01 Tunnel 62 kT
43 Tan 3. Juni 1966
14:00 Uhr
Area 7k Schacht 20 bis 200 kT
44 Puce 10. Juni 1966
14:30 Uhr
Area 3bs Schacht <20 kT
45 Double Play 15. Juni 1966
17:00 Uhr
Area 16a.03 Tunnel <20 kT
46 Kankakee 15. Juni 1966
18:02 Uhr
Area 10p Schacht 20 bis 200 kT
47 Vulcan 25. Juni 1966
17:13 Uhr
Area 2bd Schacht 25 kT Teil der Operation Plowshare
48 Halfbeak 30. Juni 1966
22:15 Uhr
Area 19b Schacht 365 kT

Letchkey (1966) 38

# Bombe Datum / Zeit
(GMT)
Testgelände Testart Sprengkraft Anmerkungen
1 Saxon 28. Juli 1966
15:33 Uhr
Area 2cc Schacht 1,2 kT Teil der Operation Plowshare
2 Rovena 10. August 1966
13:16 Uhr
Area 10s Schacht <20 kT
3 Tangerine 12. August 1966
15:36 Uhr
Area 3eb Schacht <20 kT
4 Derringer 12. September 1966
15:30 Uhr
Area 5i Schacht 7,8 kT
5 Daiquiri 23. September 1966
18:00 Uhr
Area 7o Schacht <20 kT
6 Newark 29. September 1966
14:45 Uhr
Area 10u Schacht <20 kT
7 Khaki 15. Oktober 1966
19:00 Uhr
Area 3et Schacht <20 kT
8 Simms 5. November 1966
14:45 Uhr
Area 10w Schacht 2,3 kT Teil der Operation Plowshare
9 Ajax 11. November 1966
12:00 Uhr
Area 9al Schacht <20 kT
10 Cerise 18. November 1966
15:02 Uhr
Area 3eu Schacht <20 kT
11 Vigil 22. November 1966
15:00 Uhr
Area 10ad Schacht <20 kT
12 Sterling 3. Dezember 1966
12:15 Uhr
Hattiesburg Schacht 380 T
13 New Point 13. Dezember 1966
21:00 Uhr
Area 11c Schacht <20 kT
14 Sidecar 13. Dezember 1966
17:50 Uhr
Area 3ez Schacht <20 kT
15 Greeley 20. Dezember 1966
15:30 Uhr
Area 20g Schacht 870 kT
16 Rivet I 18. Januar 1967
14:55 Uhr
Area 10aa Schacht <20 kT
17 Nash 19. Januar 1967
16:45 Uhr
Area 2ce Schacht 39 kT
18 Bourbon 20. Januar 1967
17:40 Uhr
Area 7n Schacht 20 bis 200 kT
19 Rivet II 26. Januar 1967
16:30 Uhr
Area 10z Schacht <20 kT
20 Ward 8. Februar 1967
15:15 Uhr
Area 10x Schacht <20 kT
21 Persimmon 23. Februar 1967
18:34 Uhr
Area 3dn Schacht <20 kT
22 Agile 23. Februar 1967
18:50 Uhr
Area 2v Schacht 20 bis 200 kT
23 Rivet III 2. März 1967
15:00 Uhr
Area 10y Schacht <20 kT
24 Mushroom 3. März 1967
15:19 Uhr
Area 3ef Schacht <20 kT
25 Fizz 10. März 1967
15:00 Uhr
Area 3fr Schacht <20 kT
26 Oakland 4. April 1967
14:20 Uhr
Area 2bi Schacht <20 kT
27 Heilman 6. April 1967
15:00 Uhr
Area 2cg Schacht <20 kT
28 Fawn 7. April 1967
15:00 Uhr
Area 3eo Schacht <20 kT
29 Chocolate 21. April 1967
15:09 Uhr
Area 3es Schacht <20 kT
30 Effendi 27. April 1967
14:45 Uhr
Area 2ap Schacht <20 kT
31 Mickey 10. Mai 1967
13:40 Uhr
Area 7m Schacht 20 bis 200 kT
32 Commodore 20. Mai 1967
15:00 Uhr
Area 2am Schacht 250 kT
33 Scotch 23. Mai 1967
14:00 Uhr
Area 19as Schacht 155 kT
34 Knickerbocker 26. Mai 1967
15:00 Uhr
Area 20d Schacht 76 kT
35 Absinthe 26. Mai 1967
12:30 Uhr
Area 3ep Schacht <20 kT
36 Switch 22. Juni 1967
13:10 Uhr
Area 9bv Schacht 3,1 kT Teil der Operation Plowshare
37 Midi Mist 26. Juni 1967
16:00 Uhr
Area 12n.02 Tunnel <20 kT
38 Umber 29. Juni 1967
11:25 Uhr
Area 3em Schacht 10 kT

Crosstie (1967) 48

# Bombe Datum / Zeit
(GMT)
Testgelände Testart Sprengkraft Anmerkungen
1 Vito 14. Juli 1967
13:30 Uhr
Area 10ab Schacht <20 kT
2 Stanley 27. Juli 1967
13:00 Uhr
Area 10q Schacht 20 bis 200 kT
3 Gibson 4. August 1967
14:00 Uhr
Area 3ew Schacht <20 kT
4 Washer 10. August 1967
14:10 Uhr
Area 10r Schacht <20 kT
5 Bordeaux 18. August 1967
20:12 Uhr
Area 3dr Schacht <20 kT
6 Lexington 24. August 1967
13:30 Uhr
Area 2bm Schacht <20 kT
7 Door Mist 31. August 1967
16:30 Uhr
Area 12g.07 Tunnel <20 kT
8 Yard 7. September 1967
13:45 Uhr
Area 10af Schacht 20 bis 200 kT
9 Gilroy 15. September 1967
17:30 Uhr
Area 3ex Schacht <20 kT
10 Marvel 21. September 1967
20:45 Uhr
Area 10ds1 Schacht 2,2 kT Test im Rahmen der Operation Plowshare
11 Zaza 27. September 1967
17:00 Uhr
Area 4c Schacht 20 bis 200 kT
12 Lanpher 18. Oktober 1967
14:30 Uhr
Area 2x Schacht 20 bis 200 kT
13 Sazerac 25. Oktober 1967
14:30 Uhr
Area 3fa Schacht <20 kT
14 Cognac 25. Oktober 1967
14:30 Uhr
Area 3fm Schacht <20 kT
15 Worth 25. Oktober 1967
14:45 Uhr
Area 10ag Schacht <20 kT
16 Cobbler 8. November 1967
15:00 Uhr
Area 7u Schacht <20 kT
17 Polka 6. Dezember 1967
13:00 Uhr
Area 10ai Schacht <20 kT
18 Gasbuggy 10. Dezember 1967
19:30 Uhr
Farmington Schacht 29 kT Test im Rahmen der Operation Plowshare
19 Stilt 15. Dezember 1967
15:00 Uhr
Area 3fh Schacht <20 kT
20 Hupmobile 18. Januar 1968
16:30 Uhr
Area 2y Schacht 7,4 kT
21 Staccato 19. Januar 1968
15:00 Uhr
Area 10ah Schacht 20 bis 200 kT
22 Faultless 19. Januar 1968
18:15 Uhr
Schacht 200 bis 1000 kT
23 Brush 24. Januar 1968
15:00 Uhr
Area 3eq Schacht <20 kT
24 Cabriolet 26. Januar 1968
16:00 Uhr
Area 20l Krater 2,3 kT Test im Rahmen der Operation Plowshare
25 Mallet 31. Januar 1968
15:30 Uhr
Area 3fv Schacht <20 kT
26 Knox 21. Februar 1968
15:30 Uhr
Area 2at Schacht 20 bis 200 kT
27 Torch 21. Februar 1968
15:00 Uhr
Area 3fj Schacht <20 kT
28 Dorsal Fin 29. Februar 1968
17:08 Uhr
Area 12e.10 Tunnel <20 kT
29 Russet 5. März 1968
15:30 Uhr
Area 6a Schacht <20 kT
30 Buggy-A
Buggy-B
Buggy-C
Buggy-D
Buggy-E
12. März 1968
17:04 Uhr
Area 30a
Area 30b
Area 30c
Area 30d
Area 30e
Schacht
Schacht
Schacht
Schacht
Schacht
1,08 kT
1,08 kT
1,08 kT
1,08 kT
1,08 kT
Simultanzündung von fünf verschiedener Bomben in fünf Schächten, Test im Rahmen der Operation Plowshare
31 Pommard 14. März 1968
15:19 Uhr
Area 3ee Schacht 1,5 kT
32 Stinger 22. März 1968
15:00 Uhr
Area 19l Schacht 20 bis 200 kT
33 Milk Shake 25. März 1968
18:44 Uhr
Area 5k Schacht <20 kT
34 Bevel 4. April 1968
15:02 Uhr
Area 3fu Schacht <20 kT
35 Noor
Throw
10. April 1968
14:00 Uhr
Area 2be
Area 2bg
Schacht 20 bis 200 kT Simultanzündung zweier verschiedener Bomben in zwei Schächten
36 Shuffle 18. April 1968
14:05 Uhr
Area 10t Schacht 20 bis 200 kT
37 Scroll 23. April 1968
17:01 Uhr
Area 19n Schacht <20 kT
38 Boxcar 26. April 1968
15:00 Uhr
Area 20i Schacht 1,3 Mt
39 Hatchet 3. Mai 1968
16:00 Uhr
Area 3fz Schacht <20 kT
40 Crock 8. Mai 1968
14:10 Uhr
Area 10ak Schacht <20 kT
41 Clarksmobile 17. Mai 1968
13:00 Uhr
Area 2as Schacht 20 bis 200 kT
42 Adze 28. Mai 1968
14:45 Uhr
Area 3fw Schacht <20 kT
43 Wembley 5. Juni 1968
14:21 Uhr
Area 3ey Schacht <20 kT
44 Tub-A
Tub-B
Tub-C
Tub-D
Tub-F
6. Juni 1968
21:30 Uhr
Area 10ajc
Area 10ajb
Area 10ajf
Area 10ajd
Area 10aja
Schacht
Schacht
Schacht
Schacht
Schacht
<20 kT
<20 kT
<20 kT
<20 kT
<20 kT
Simultanzündung von fünf verschiedener Bomben in fünf Schächten
45 Rickey 15. Juni 1968
13:59 Uhr
Area 19c Schacht 20 bis 200 kT
46 Funnel 25. Juni 1968
15:30 Uhr
Area 3ga Schacht <20 kT
47 Sevilla 25. Juni 1968
15:30 Uhr
Area 3fk Schacht <20 kT
48 Chateaugay 28. Juni 1968
12:22 Uhr
Area 20t Schacht 20 bis 200 kT

Bowline (1968) 48

# Bombe Datum / Zeit
(GMT)
Testgelände Testart Sprengkraft Anmerkungen
1 Spud 17. Juli 1968
14:00 Uhr
Area 3fy Schacht <20 kT
2 Tanya 30. Juli 1968
13:00 Uhr
Area 2dt Schacht 20 bis 200 kT
3 Imp 9. August 1968
13:00 Uhr
Area 2bj Schacht <20 kT
4 Rack 15. August 1968
17:00 Uhr
Area 9ap Schacht <20 kT
5 Diana Moon 27. August 1968
16:30 Uhr
Area 11e Schacht <20 kT
6 Sled 29. August 1968
22:45 Uhr
Area 19i Schacht 20 bis 200 kT
7 Noggin 6. September 1968
14:00 Uhr
Area 9bx Schacht 20 bis 200 kT
8 Knife A 12. September 1968
14:00 Uhr
Area 3fb Schacht <20 kT
9 Stoddard 17. September 1968
14:00 Uhr
Area 2cms Schacht 31 kT Test im Rahmen der Operation Plowshare
10 Hudson Seal 24. September 1968
17:05 Uhr
Area 12n.04 Tunnel <20 kT
11 Knife C 3. Oktober 1968
14:29 Uhr
Area 3er Schacht <20 kT
12 Welder 3. Oktober 1968
14:00 Uhr
Area 3fs Schacht <20 kT
13 Vat 10. Oktober 1968
14:30 Uhr
Area 9cf Schacht <20 kT
14 Hula 29. Oktober 1968
15:36 Uhr
Area 9bu Schacht <20 kT
15 Bit-A
Bit-B
31. Oktober 1968
18:30 Uhr
Area 3gt
Area 3gt
Schacht
Schacht
<20 kT
<20 kT
Simultanzündung zweier verschiedener Bomben in einem Schacht
16 File 31. Oktober 1968
18:30 Uhr
Area 3gb Schacht <20 kT
17 Crew 4. November 1968
15:15 Uhr
Area 2db Schacht 20 bis 200 kT
18 Crew-2nd
Crew-3rd
4. November 1968
15:16 Uhr
Area 2db
Area 2db
Schacht
Schacht
<20 kT
<20 kT
Simultanzündung zweier verschiedener Bomben in einem Schacht
19 Knife B 15. November 1968
15:45 Uhr
Area 3dz Schacht <20 kT
20 Auger 15. November 1968
15:30 Uhr
Area 3fx Schacht <20 kT
21 Ming Vase 20. November 1968
18:00 Uhr
Area 16a.04 Tunnel <20 kT
22 Tinderbox 22. November 1968
16:19 Uhr
Area 9az Schacht <20 kT
23 Schooner 8. Dezember 1968
16:00 Uhr
Area 20u Krater 30 kT Test im Rahmen der Operation Plowshare
24 Tyg-A
Tyg-B
Tyg-C
Tyg-D
Tyg-E
Tyg-F
12. Dezember 1968
15:10 Uhr
Area 2dc1e
Area 2dc2d
Area 2dc3x
Area 2dc4a
Area 2dc5b
Area 2dc6f
Schacht
Schacht
Schacht
Schacht
Schacht
Schacht
<20 kT
<20 kT
<20 kT
<20 kT
<20 kT
<20 kT
Simultanzündung von sechs verschiedenen Bomben in sechs Schächten
25 Bay Leaf 12. Dezember 1968
15:00 Uhr
Area 3gq Schacht <20 kT
26 Scissors 12. Dezember 1968
15:20 Uhr
Area 3gh Schacht <20 kT
27 Benham 19. Dezember 1968
16:30 Uhr
Area 20c Schacht 1,15 MT
28 Packard 15. Januar 1969
19:00 Uhr
Area 2u Schacht 10 kT
29 Wineskin 15. Januar 1969
19:30 Uhr
Area 12r Schacht 20 bis 200 kT
30 Shave 22. Januar 1969
15:00 Uhr
Area 3gk Schacht <20 kT
31 Vise 30. Januar 1969
15:00 Uhr
Area 3ej Schacht 20 bis 200 kT
32 Biggin 30. Januar 1969
15:17 Uhr
Area 9bz Schacht <20 kT
33 Nipper 4. Februar 1969
15:00 Uhr
Area 3gl Schacht <20 kT
34 Winch 4. Februar 1969
15:00 Uhr
Area 3gf Schacht <20 kT
35 Cypress 12. Februar 1969
16:18 Uhr
Area 12g.09 Tunnel <20 kT
36 Valise 18. März 1969
14:30 Uhr
Area 9by Schacht <20 kT
37 Chatty 18. März 1969
14:40 Uhr
Area 2bn Schacht <20 kT
38 Barsac 20. März 1969
18:12 Uhr
Area 3gc Schacht <20 kT
39 Coffer 21. März 1969
14:30 Uhr
Area 2de Schacht <20 kT
40 Gourd-Amber
Gourd-Brown
24. April 1969
13:04 Uhr
Area 2bf
Area 2bl
Schacht
Schacht
<20 kT
<20 kT
Simultanzündung zweier verschiedener Bomben in zwei Schächten
41 Thistle 30. April 1969
17:00 Uhr
Area 7t Schacht 20 bis 200 kT
42 Blenton 30. April 1969
17:00 Uhr
Area 7p Schacht 20 bis 200 kT
43 Purse 7. Mai 1969
13:45 Uhr
Area 20v Schacht 20 bis 200 kT
44 Aliment 15. Mai 1969
18:00 Uhr
Area 3gj Schacht <20 kT
45 Torrido 27. Mai 1969
14:15 Uhr
Area 7w Schacht 20 bis 200 kT
46 Ipecac-A
Ipecac-B
27. Mai 1969
14:00 Uhr
Area 3hka
Area 3hkb
Schacht
Schacht
<20 kT
<20 kT
Simultanzündung zweier verschiedener Bomben in zwei Schächten
47 Tapper 12. Juni 1969
14:00 Uhr
Area 3go Schacht <20 kT
48 Bowl-1
Bowl-2
26. Juni 1969
16:00 Uhr
Area 2bo1
Area 2bo2
Schacht
Schacht
<20 kT
<20 kT
Simultanzündung zweier verschiedener Bomben in zwei Schächten

Mandrel (1969) 53

# Bombe Datum / Zeit
(GMT)
Testgelände Testart Sprengkraft Anmerkungen
1 Ildrim 16. Juli 1969
13:02 Uhr
Area 2au Schacht 20 bis 200 kT
2 Hutch 16. Juli 1969
14:55 Uhr
Area 2df Schacht 20 bis 200 kT
3 Spider-A
Spider-B
14. August 1969
14:30 Uhr
Area 2bp1
Area 2bp2
Schacht
Schacht
<20 kT
<20 kT
Simultanzündung verschiedener Bomben in verschiedenen Schächten
4 Pliers 27. August 1969
13:45 Uhr
Area 3gn Schacht <20 kT
5 Horehound 27. August 1969
13:45 Uhr
Area 3gm Schacht <20 kT
6 Rulison 10. September 1969
21:00 Uhr
Grand Valley Schacht 40 kT Test im Rahmen der Operation Plowshare
7 Minute Steak 12. September 1969
18:02 Uhr
Area 11f Schacht <20 kT
8 Jorum 16. September 1969
14:30 Uhr
Area 20e Schacht <1 MT
9 Kyack-A
Kyack-B
20. September 1969
14:30 Uhr
Area 2bq1
Area 2bq2
Schacht
Schacht
<20 kT
<20 kT
Simultanzündung verschiedener Bomben in verschiedenen Schächten
10 Seaweed-C
Seaweed-D
Seaweed-E
1. Oktober 1969
14:30 Uhr
Area 3hke
Area 3hkf
Area 3hkc
Schacht
Schacht
Schacht
<20 kT
<20 kT
<20 kT
Simultanzündung verschiedener Bomben in verschiedenen Schächten
11 Milrow 2. Oktober 1969
22:06 Uhr
Amchitka, Alaska Schacht ca. 1 MT
12 Pipkin 8. Oktober 1969
14:30 Uhr
Area 20b Schacht 200 bis 1000 kT
13 Seaweed B 16. Oktober 1969
14:00 Uhr
Area 3hkd Schacht <20 kT
14 Cruet 29. Oktober 1969
19:30 Uhr
Area 2cn Schacht 11 kT
15 Pod-A
Pod-B
Pod-C
Pod-D
29. Oktober 1969
20:00 Uhr
Area 2ch
Area 2ci
Area 2cj
Area 2ck
Schacht
Schacht
Schacht
Schacht
16,7 kT
(Total)
Simultanzündung verschiedener Bomben in verschiedenen Schächten
16 Calabash 29. Oktober 1969
22:01 Uhr
Area 2av Schacht 110 kT
17 Scuttle 13. November 1969
15:15 Uhr
Area 2bh Schacht 1,7 kT
18 Piccalilli 21. November 1969
14:52 Uhr
Area 3fc Schacht 20 bis 200 kT
19 Planer 21. November 1969
14:52 Uhr
Area 3el Schacht <20 kT
20 Diesel Train 5. Dezember 1969
17:00 Uhr
Area 12e.11 Tunnel <20 kT
21 Culantro-A
Culantro-B
10. Dezember 1969
15:00 Uhr
Area 3hia
Area 3hib
Schacht
Schacht
<20 kT
<20 kT
Simultanzündung verschiedener Bomben in verschiedenen Schächten
22 Tun-A
Tun-B
Tun-C
Tun-D
10. Dezember 1969
15:30 Uhr
Area 10am1
Area 10am2
Area 10am3
Area 10am4
Schacht
Schacht
Schacht
Schacht
<20 kT
<20 kT
<20 kT
<20 kT
Simultanzündung verschiedener Bomben in verschiedenen Schächten
23 Grape A 17. Dezember 1969
15:00 Uhr
Area 7s Schacht 20 bis 200 kT
24 Lovage 17. Dezember 1969
15:15 Uhr
Area 3fe Schacht <20 kT
25 Terrine-White
Terrine-Yellow
18. Dezember 1969
19:00 Uhr
Area 9bi1
Area 9bi2
Schacht
Schacht
20 bis 200 kT
20 bis 200 kT
Simultanzündung verschiedener Bomben in verschiedenen Schächten
26 Fob-Green
Fob-Red
Fob-Blue
23. Januar 1970
16:30 Uhr
Area 9iv27
Area 9iv24
Area 9iy27
Schacht
Schacht
Schacht
<20 kT
<20 kT
<20 kT
Simultanzündung verschiedener Bomben in verschiedenen Schächten
27 Ajo 30. Januar 1970
17:00 Uhr
Area 3gd Schacht <20 kT
28 Grape B 4. Februar 1970
17:00 Uhr
Area 7v Schacht 20 bis 200 kT
29 Belen 4. Februar 1970
17:00 Uhr
Area 3br Schacht 20 bis 200 kT
30 Labis 5. Februar 1970
15:00 Uhr
Area 10an Schacht 25 kT
31 Diana Mist 11. Februar 1970
19:15 Uhr
Area 12n.06 Tunnel <20 kT
32 Cumarin 25. Februar 1970
14:28 Uhr
Area 3gz Schacht 20 bis 200 kT
33 Yannigan-Red
Yannigan-Blue
Yannigan-White
26. Februar 1970
15:30 Uhr
Area 2ay1
Area 2ay3
Area 2ay2
Schacht
Schacht
Schacht
20 bis 200 kT
20 bis 200 kT
20 bis 200 kT
Simultanzündung verschiedener Bomben in verschiedenen Schächten
34 Cyathus 6. März 1970
14:24 Uhr
Area 8b Schacht 8,7 kT
35 Arabis-Red
Arabis-Green
Arabis-Blue
6. März 1970
15:00 Uhr
Area 9itsv26
Area 9itsx28
Area 9itsz26
Schacht
Schacht
Schacht
<20 kT
<20 kT
<20 kT
Simultanzündung verschiedener Bomben in verschiedenen Schächten
36 Jal 19. März 1970
14:03 Uhr
Area 3hh Schacht <20 kT
37 Shaper 23. März 1970
23:05 Uhr
Area 7r Schacht 20 bis 200 kT
38 Handley 26. März 1970
19:00 Uhr
Area 20m Schacht >1 MT
39 Snubber 21. April 1970
14:30 Uhr
Area 3ev2s Schacht 12,7 kT
40 Can-Green
Can-Red
21. April 1970
15:00 Uhr
Area 2dd1
Area 2dd4
Schacht
Schacht
20 bis 200 kT
20 bis 200 kT
Simultanzündung verschiedener Bomben in verschiedenen Schächten
41 Beebalm 1. Mai 1970
14:13 Uhr
Area 3fn Schacht <20 kT
42 Hod-A (Green)
Hod-B (Red)
1. Mai 1970
14:40 Uhr
Area 9itsx23
Area 9itsx20
Schacht
Schacht
<20 kT
<20 kT
Simultanzündung verschiedener Bomben in verschiedenen Schächten
43 Hod-C (Blue) 1. Mai 1970
14:25 Uhr
Area 9iz25 Schacht <20 kT
44 Mint Leaf 5. Mai 1970
15:30 Uhr
Area 12t.01 Tunnel <20 kT
45 Diamond Dust 12. Mai 1970
14:00 Uhr
Area 16a.05 Tunnel <20 kT
46 Cornice-Yellow
Cornice-Green
15. Mai 1970
13:30 Uhr
Area 10ap1
Area 10ap3
Schacht
Schacht
20 bis 200 kT
20 bis 200 kT
Simultanzündung verschiedener Bomben in verschiedenen Schächten
47 Manzanas 21. Mai 1970
14:00 Uhr
Area 3gr Schacht <20 kT
48 Morrones 21. Mai 1970
14:15 Uhr
Area 3ei Schacht 20 bis 200 kT
49 Hudson Moon 26. Mai 1970
14:16 Uhr
Area 12e.12 Tunnel <20 kT
50 Flask-Green
Flask-Yellow
Flask-Red
26. Mai 1970
15:00 Uhr
Area 2az1
Area 2az2
Area 2az3
Schacht
Schacht
Schacht
105 kT
90 T
35 T
Simultanzündung verschiedener Bomben in verschiedenen Schächten; Test im Rahmen der Operation Plowshare
51 Piton-C 28. Mai 1970
11:45 Uhr
Area 9itsaa25 Schacht <20 kT
52 Piton-A
Piton-B
28. Mai 1970
12:00 Uhr
Area 9itsy30
Area 9itsx27
Schacht
Schacht
<20 kT
<20 kT
Simultanzündung verschiedener Bomben in verschiedenen Schächten
53 Arnica-Yellow
Arnica-Violet
26. Juni 1970
13:00 Uhr
Area 2dd2
Area 2dd3
Schacht
Schacht
<20 kT
<20 kT
Simultanzündung verschiedener Bomben in verschiedenen Schächten

1970er

Emery(1970) 16

# Bombe Datum / Zeit
(GMT)
Testgelände Testart Sprengkraft Anmerkungen
1 Scree-Acajou
Scree-Alhambra
Scree-Chamois
13. Oktober 1970
15:05 Uhr
Area 9itsx24
Area 9itsz21
Area 9itsz24
Schacht
Schacht
Schacht
<20 kT
<20 kT
<20 kT
Simultanzündung verschiedener Bomben in verschiedenen Schächten
2 Tijeras 14. Oktober 1970
14:30 Uhr
Area 7y Schacht 20 bis 200 kT
3 Truchas-Chacon
Truchas-Chamisal
Truchas-Rodarte
28. Oktober 1970
14:30 Uhr
Area 3hn
Area 3ho
Area 3hm
Schacht
Schacht
Schacht
<20 kT
<20 kT
<20 kT
Simultanzündung verschiedener Bomben in verschiedenen Schächten
4 Abeytas 5. November 1970
15:00 Uhr
Area 3gx Schacht 20 bis 200 kT
5 Penasco 19. November 1970
15:00 Uhr
Area 3hl Schacht <20 kT
6 Carrizozo
Corazon
3. Dezember 1970
15:07 Uhr
Area 3hr
Area 3ha
Schacht
Schacht
<20 kT
<20 kT
Simultanzündung verschiedener Bomben in verschiedenen Schächten
7 Artesia 16. Dezember 1970
16:00 Uhr
Area 7x Schacht 20 bis 200 kT
8 Avens-Andorre
Avens-Alkermes
Avens-Asamlte
Avens-Cream
16. Dezember 1970
16:00 Uhr
Area 9itst28
Area 9itsu24
Area 9itsw21
Area 9itsx29
Schacht
Schacht
Schacht
Schacht
<20 kT
<20 kT
<20 kT
<20 kT
Simultanzündung verschiedener Bomben in verschiedenen Schächten
9 Canjilon 16. Dezember 1970
16:00 Uhr
Area 3fq Schacht <20 kT
10 Carpetbag 17. Dezember 1970
16:05 Uhr
Area 2dg Schacht 220 kT
11 Baneberry 18. Dezember 1970
15:30 Uhr
Area 8d Schacht 10 kT
12 Embudo 16. Juni 1971
14:50 Uhr
Area 3hd Schacht <20 kT
13 Laguna 23. Juni 1971
15:30 Uhr
Area 3fd Schacht 20 bis 200 kT
14 Dexter 23. Juni 1971
14:00 Uhr
Area 3hs Schacht <20 kT
15 Harebell 24. Juni 1971
14:00 Uhr
Area 2br Schacht 20 bis 200 kT
16 Camphor 29. Juni 1971
18:30 Uhr
Area 12g.10 Tunnel <20 kT

Grommet (1971) 34

# Bombe Datum / Zeit
(GMT)
Testgelände Testart Sprengkraft Anmerkungen
1 Diamond Mine 1. Juli 1971
14:00 Uhr
Area 16a.06 Tunnel <20 kT
2 Miniata 8. Juli 1971
14:00 Uhr
Area 2bu Schacht 83 kT Test im Rahmen der Operation Plowshare
3 Bracken 9. Juli 1971
14:00 Uhr
Area 10aq Schacht <20 kT
4 Apodaca 21. Juli 1971
13:33 Uhr
Area 3gs Schacht <20 kT
5 Barranca 4. August 1971
13:30 Uhr
Area 3he Schacht <20 kT
6 Nama-Amarylis
Nama-Mephisto
5. August 1971
18:07 Uhr
Area 9itsxy31
Area 9itsz27
Schacht
Schacht
<20 kT
<20 kT
Simultanzündung verschiedener Bomben in verschiedenen Schächten
7 Baltic 6. August 1971
14:31 Uhr
Area 9itss25 Schacht <20 kT
8 Algodones 18. August 1971
14:00 Uhr
Area 3jn Schacht 20 bis 200 kT
9 Frijoles-Deming
Frijoles-Espuela
Frijoles-Guaje
Frijoles-Petaca
22. September 1971
14:00 Uhr
Area 3jw
Area 3ju
Area 3hf
Area 3hz
Schacht
Schacht
Schacht
Schacht
<20 kT
<20 kT
<20 kT
<20 kT
Simultanzündung verschiedener Bomben in verschiedenen Schächten
10 Pedernal 29. September 1971
14:00 Uhr
Area 3hg Schacht <20 kT
11 Chantilly 29. September 1971
14:30 Uhr
Area 2di Schacht <20 kT
12 Cathay 8. Oktober 1971
14:30 Uhr
Area 9ch Schacht <20 kT
13 Lagoon 14. Oktober 1971
14:30 Uhr
Area 10ar Schacht <20 kT
14 Cannikin 6. November 1971
22:00 Uhr
Amchitka, Alaska Schacht <5 MT
15 Diagonal Line 24. November 1971
20:15 Uhr
Area 11g Schacht <20 kT
16 Parnassia 30. November 1971
15:45 Uhr
Area 2bc Schacht <20 kT
17 Chaenactis 14. Dezember 1971
21:09 Uhr
Area 2dl Schacht 20 bis 200 kT
18 Hospah 14. Dezember 1971
21:10 Uhr
Area 3je Schacht <20 kT
19 Yerba 14. Dezember 1971
21:10 Uhr
Area 1c Schacht <20 kT
20 Mescalero 5. Januar 1972
15:10 Uhr
Area 3gu Schacht <20 kT
21 Cowles 3. Februar 1972
21:45 Uhr
Area 3hx Schacht <20 kT
22 Dianthus 17. Februar 1972
19:02 Uhr
Area 10at Schacht <20 kT
23 Sappho 23. März 1972
18:50 Uhr
Area 2dh2 Schacht <20 kT
24 Ocate
Onaja
30. März 1972
21:00 Uhr
Area 3jp
Area 3js
Schacht
Schacht
<20 kT
<20 kT
Simultanzündung verschiedener Bomben in verschiedenen Schächten
25 Longchamps 19. April 1972
16:32 Uhr
Area 2dm Schacht <20 kT
26 Jicarilla 19. April 1972
16:42 Uhr
Area 3jm Schacht <20 kT
27 Misty North 2. Mai 1972
19:15 Uhr
Area 12n.05 Tunnel <20 kT
28 Kara 11. Mai 1972
14:00 Uhr
Area 2dh3 Schacht <20 kT
29 Zinnia 17. Mai 1972
14:10 Uhr
Area 2dk Schacht <20 kT
30 Monero 19. Mai 1972
17:00 Uhr
Area 3jq Schacht <20 kT
31 Merida 7. Juni 1972
15:20 Uhr
Area 2dn Schacht <20 kT
32 Capitan 28. Juni 1972
14:41 Uhr
Area 3jj Schacht <20 kT
33 Haplopappus 28. Juni 1972
16:30 Uhr
Area 9itsw22 Schacht <20 kT
34 Tajique 28. Juni 1972
16:30 Uhr
Area 7aa Schacht <20 kT

Toggle (1972) 28

# Bombe Datum / Zeit
(GMT)
Testgelände Testart Sprengkraft Anmerkungen
1 Diamond Sculls 20. Juli 1972
17:16 Uhr
Area 12t.02 Tunnel <20 kT
2 Atarque 25. Juli 1972
13:30 Uhr
Area 3ht Schacht <20 kT
3 Cebolla
Cuchillo
Solano
9. August 1972
13:31 Uhr
Area 3jc
Area 3jt
Area 3jx
Schacht
Schacht
Schacht
<20 kT
<20 kT
<20 kT
Simultanzündung verschiedener Bomben in verschiedenen Schächten
4 Oscuro 21. September 1972
15:30 Uhr
Area 7z Schacht 20 bis 200 kT
5 Delphinium 26. September 1972
14:30 Uhr
Area 2dp Schacht 15 kT
6 Akbar 9. November 1972
15:15 Uhr
Area 10ax Schacht <20 kT
7 Arsenate 9. November 1972
18:15 Uhr
Area 9ci Schacht <20 kT
8 Canna-Umbrinus
Canna-Limoges
17. November 1972
18:00 Uhr
Area 9itsyz26
Area 9itsyz26
Schacht
Schacht
<20 kT
<20 kT
Simultanzündung verschiedener Bomben in einem Schacht
9 Tuloso 12. Dezember 1972
16:30 Uhr
Area 3gi Schacht <20 kT
10 Solanum 14. Dezember 1972
15:30 Uhr
Area 9itsw24.5 Schacht <20 kT
11 Flax-Source 21. Dezember 1972
20:15 Uhr
Area 2dj Schacht <20 kT
12 Flax-Test
Flax-Backup
21. Dezember 1972
20:15 Uhr
Area 2dj
Area 2dj
Schacht
Schacht
20 bis 200 kT
<20 kT
Simultanzündung verschiedener Bomben in einem Schacht
13 Alumroot 14. Februar 1973
15:30 Uhr
Area 9cj Schacht <20 kT
14 Miera 8. März 1973
16:10 Uhr
Area 7ad Schacht 20 bis 200 kT
15 Gazook 23. März 1973
20:15 Uhr
Area 2do Schacht <20 kT
16 Natoma 5. April 1973
14:50 Uhr
Area 10aw Schacht <20 kT
17 Angus
Velarde
25. April 1973
22:25 Uhr
Area 3jg
Area 3jk
Schacht
Schacht
<20 kT
<20 kT
Simultanzündung verschiedener Bomben in verschiedenen Schächten
18 Starwort 26. April 1973
17:15 Uhr
Area 2bs Schacht 90 kT
19 Colmor 26. April 1973
15:15 Uhr
Area 3hv Schacht <20 kT
20 Mesita 9. Mai 1973
13:30 Uhr
Area 3jd Schacht <20 kT
21 Rio Blanco-1
Rio Blanco-2
Rio Blanco-3
17. Mai 1973
16:00 Uhr
Rifle (Colorado) Schacht
Schacht
Schacht
33 kT
33 kT
33 kT
Simultanzündung verschiedener Bomben in einem Schacht. Test im Rahmen der Operation Plowshare
22 Cabresto 24. Mai 1973
13:30 Uhr
Area 7h Schacht <20 kT
23 Kashan 24. Mai 1973
13:30 Uhr
Area 10av Schacht <20 kT
24 Dido Queen 5. Juni 1973
17:00 Uhr
Area 12e.14 Tunnel <20 kT
25 Almendro 6. Juni 1973
13:00 Uhr
Area 19v Schacht 200 bis 1000 kT
26 Potrillo 21. Juni 1973
14:45 Uhr
Area 7af Schacht 20 bis 200 kT
27 Portulaca 28. Juni 1973
19:15 Uhr
Area 2bv Schacht 20 bis 200 kT
28 Silene 28. Juni 1973
19:45 Uhr
Area 9ck Schacht <20 kT


Arbor (1973) 19

# Bombe Datum / Zeit
(GMT)
Testgelände Testart Sprengkraft Anmerkungen
1 Polygonum 2. Oktober 1973
14:30 Uhr
Area 2by Schacht <20 kT
2 Waller 2. Oktober 1973
15:15 Uhr
Area 2bz Schacht <20 kT
3 Husky Ace 12. Oktober 1973
17:00 Uhr
Area 12n.07 Tunnel <20 kT
4 Bernal 28. November 1973
15:30 Uhr
Area 3jy Schacht <20 kT
5 Pajara 12. Dezember 1973
19:00 Uhr
Area 3ji Schacht <20 kT
6 Seafoam 13. Dezember 1973
15:17 Uhr
Area 2ea Schacht <20 kT
7 Elida 19. Dezember 1973
19:16 Uhr
Area 3hy Schacht <20 kT
8 Spar 19. Dezember 1973
17:30 Uhr
Area 3jr Schacht <20 kT
9 Pinedrops-Sloat
Pinedrops-Tawny
Pinedrops-Bayou
10. Januar 1974
15:38 Uhr
Area 10as
Area 10as
Area 10as
Schacht
Schacht
Schacht
<20 kT
<20 kT
<20 kT
Simultanzündung verschiedener Bomben in einem Schacht
10 Latir 27. Februar 1974
17:00 Uhr
Area 4d Schacht 20 bis 200 kT
11 Hulsea 14. März 1974
17:00 Uhr
Area 2bx Schacht <20 kT
12 Sapello 12. April 1974
15:15 Uhr
Area 3ge Schacht <20 kT
13 Potrero 23. April 1974
15:13 Uhr
Area 2eb Schacht <20 kT
14 Plomo 1. Mai 1974
14:02 Uhr
Area 3ff Schacht <20 kT
15 Jib 8. Mai 1974
16:55 Uhr
Area 3hb Schacht <20 kT
16 Grove 22. Mai 1974
14:15 Uhr
Area 2ds Schacht <20 kT
17 Fallon 23. Mai 1974
13:38 Uhr
Area 2dv Schacht 20 bis 200 kT
18 Jara 6. Juni 1974
14:40 Uhr
Area 3hp Schacht <20 kT
19 Ming Blade 19. Juni 1974
16:00 Uhr
Area 12n.08 Tunnel <20 kT


Bedrock (1974) 27

# Bombe Datum / Zeit
(GMT)
Testgelände Testart Sprengkraft Anmerkungen
1 Escabosa 10. Juli 1974
16:00 Uhr
Area 7ac Schacht 20 bis 200 kT
2 Crestlake-Tansan
Crestlake-Briar
18. Juli 1974
14:00 Uhr
Area 2dw
Area 2dw
Schacht
Schacht
<20 kT
<20 kT
Simultanzündung verschiedener Bomben in einem Schacht
3 Puye 14. August 1974
14:00 Uhr
Area 3jl Schacht <20 kT
4 Portmanteau 30. August 1974
15:00 Uhr
Area 2ax Schacht 20 bis 200 kT
5 Pratt 25. September 1974
14:00 Uhr
Area 3hq Schacht <20 kT
6 Stanyan 26. September 1974
15:05 Uhr
Area 2aw Schacht 20 bis 200 kT
7 Trumbull 26. September 1974
14:30 Uhr
Area 4aa Schacht <20 kT
8 Estaca 17. Oktober 1974
17:13 Uhr
Area 3ja Schacht <20 kT
9 Hybla Fair 28. Oktober 1974
15:00 Uhr
Area 12n.09 Tunnel <20 kT
10 Temescal 2. November 1974
15:30 Uhr
Area 4ab Schacht <20 kT
11 Puddle 26. November 1974
15:00 Uhr
Area 3kg Schacht <20 kT
12 Keel 16. Dezember 1974
17:30 Uhr
Area 3hu Schacht <20 kT
13 Portola
Portola-Larkin
6. Februar 1975
15:30 Uhr
Area 10bb
Area 10bb
Schacht
Schacht
<20 kT
<20 kT
Simultanzündung verschiedener Bomben in einem Schacht
14 Teleme 6. Februar 1975
16:13 Uhr
Area 9cl Schacht <20 kT
15 Bilge 19. Februar 1975
20:10 Uhr
Area 3kc Schacht <20 kT
16 Topgallant 28. Februar 1975
16:15 Uhr
Area 4e Schacht 20 bis 200 kT
17 Cabrillo 7. März 1975
16:00 Uhr
Area 2dr Schacht 20 bis 200 kT
18 Dining Car 5. April 1975
19:45 Uhr
Area 12e.18 Tunnel <20 kT
19 Edam 24. April 1975
14:10 Uhr
Area 2dy Schacht 20 bis 200 kT
20 Obar 30. April 1975
15:00 Uhr
Area 7ag Schacht 20 bis 200 kT
21 Tybo 14. Mai 1975
14:00 Uhr
Area 20y Schacht 200 bis 1000 kT
22 Stilton 3. Juni 1975
14:20 Uhr
Area 20p Schacht 20 bis 200 kT
23 Mizzen 3. Juni 1975
14:40 Uhr
Area 7ah Schacht 20 bis 200 kT
24 Alviso 11. Juni 1975
13:00 Uhr
Area 2du Schacht <20 kT
25 Futtock 18. Juni 1975
11:49 Uhr
Area 3eh Schacht <20 kT
26 Mast 19. Juni 1975
13:00 Uhr
Area 19u Schacht 200 bis 1000 kT
27 Camembert 26. Juni 1975
12:30 Uhr
Area 19q Schacht 200 bis 1000 kT


Anvil (1975) 21

# Bombe Datum / Zeit
(GMT)
Testgelände Testart Sprengkraft Anmerkungen
1 Marsh 6. September 1975
17:00 Uhr
Area 3kb Schacht <20 kT
2 Husky Pup 24. Oktober 1975
17:11 Uhr
Area 12t.03 Tunnel <20 kT
3 Kasseri 28. Oktober 1975
14:30 Uhr
Area 20z Schacht 200 bis 1000 kT
4 Deck 18. November 1975
15:30 Uhr
Area 3kd Schacht <20 kT
5 Inlet 20. November 1975
15:00 Uhr
Area 19f Schacht 200 bis 1000 kT
6 Leyden 26. November 1975
15:30 Uhr
Area 9cm Schacht <20 kT
7 Chiberta 20. Dezember 1975
20:00 Uhr
Area 2ek Schacht 20 bis 200 kT
8 Muenster 3. Januar 1976
19:15 Uhr
Area 19e Schacht 200 bis 1000 kT
9 Keelson 4. Februar 1976
14:20 Uhr
Area 7ai Schacht 20 bis 200 kT
10 Esrom 4. Februar 1976
14:40 Uhr
Area 7ak Schacht 20 bis 200 kT
11 Fontina 12. Februar 1976
14:45 Uhr
Area 20f Schacht 200 bis 1000 kT
12 Cheshire 14. Februar 1976
11:30 Uhr
Area 20n Schacht 200 bis 500 kT
13 Shallows 26. Februar 1976
14:50 Uhr
Area 3jf Schacht <20 kT
14 Estuary 9. März 1976
14:00 Uhr
Area 19g Schacht 200 bis 500 kT
15 Colby 14. März 1976
12:30 Uhr
Area 20aa Schacht 500 bis 1000 kT
16 Pool 17. März 1976
14:15 Uhr
Area 19p Schacht 200 bis 500 kT
17 Strait 17. März 1976
14:45 Uhr
Area 4a Schacht 200 bis 500 kT
18 Mighty Epic 12. Mai 1976
19:50 Uhr
Area 12n.10 Tunnel <20 kT
19 Rivoli 20. Mai 1976
17:30 Uhr
Area 2eg Schacht <20 kT
20 Billet 27. Juli 1976
20:30 Uhr
Area 7an Schacht 20 bis 150 kT
21 Banon 26. August 1976
14:30 Uhr
Area 2dz Schacht 20 bis 150 kT


Fulcrum (1976) 21

# Bombe Datum / Zeit
(GMT)
Testgelände Testart Sprengkraft Anmerkungen
1 Gouda 6. Oktober 1976
17:00 Uhr
Area 2ef Schacht <20 kT
2 Sprit 10. November 1976
14:58 Uhr
Area 3hc Schacht <20 kT
3 Chevre 23. November 1976
15:15 Uhr
Area 10ay Schacht <20 kT
4 Redmud 8. Dezember 1976
14:49 Uhr
Area 7ab Schacht <20 kT
5 Asiago 21. Dezember 1976
15:09 Uhr
Area 2ar Schacht <20 kT
6 Sutter 21. Dezember 1976
15:58 Uhr
Area 2bw Schacht <20 kT
7 Rudder 28. Dezember 1976
18:00 Uhr
Area 7aj(s) Schacht 20 bis 150 kT
8 Cove
Oarlock
16. Februar 1977
17:53 Uhr
Area 3ki
Area 3km
Schacht
Schacht
<20 kT
<20 kT
Simultanzündung verschiedener Bomben in verschiedenen Schächten
9 Dofino
Dofino-Lawton
8. März 1977
14:24 Uhr
Area 10ba
Area 10ba
Schacht
Schacht
<20 kT
<20 kT
Simultanzündung verschiedener Bomben in einem Schacht
10 Marsilly 5. April 1977
15:00 Uhr
Area 2el Schacht 20 bis 150 kT
11 Bulkhead 27. April 1977
15:00 Uhr
Area 7am Schacht 20 bis 150 kT
12 Crewline 25. Mai 1977
17:00 Uhr
Area 7ap Schacht 20 bis 150 kT
13 Forefoot 2. Juni 1977
17:15 Uhr
Area 3kf Schacht <20 kT
14 Carnelian 28. Juli 1977
14:07 Uhr
Area 4af Schacht <20 kT
15 Strake 4. August 1977
16:40 Uhr
Area 7ae Schacht 20 bis 150 kT
16 Flotost 16. August 1977
15:49 Uhr
Area 2ao Schacht <20 kT
17 Gruyere
Gruyere-Gradino
16. August 1977
14:41 Uhr
Area 9cg
Area 9cg
Schacht
Schacht
<20 kT
<20 kT
Simultanzündung verschiedener Bomben in einem Schacht
18 Scantling 19. August 1977
17:55 Uhr
Area 4h Schacht 20 bis 150 kT
19 Scupper 19. August 1977
17:32 Uhr
Area 3hj Schacht <20 kT
20 Ebbtide 15. September 1977
14:36 Uhr
Area 3kt Schacht <20 kT
21 Coulommiers 27. September 1977
14:00 Uhr
Area 2ei Schacht 20 bis 150 kT


Cresset (1977) 23

# Bombe Datum / Zeit
(GMT)
Testgelände Testart Sprengkraft Anmerkungen
1 Bobstay 26. Oktober 1977
14:15 Uhr
Area 3jb Schacht <20 kT
2 Hybla Gold 1. November 1977
18:06 Uhr
Area 12e.20 Tunnel <20 kT
3 Sandreef 9. November 1977
22:00 Uhr
Area 7aq Schacht 20 bis 150 kT
4 Seamount 17. November 1977
19:30 Uhr
Area 3kp Schacht <20 kT
5 Farallones 14. Dezember 1977
15:30 Uhr
Area 2fa Schacht 20 bis 150 kT
6 Rib 14. Dezember 1977
15:00 Uhr
Area 3jv Schacht <20 kT
7 Campos 13. Februar 1978
21:53 Uhr
Area 9cp Schacht <20 kT
8 Reblochon 23. Februar 1978
17:00 Uhr
Area 2en Schacht 20 bis 150 kT
9 Karab 16. März 1978
15:00 Uhr
Area 4ah Schacht <20 kT
10 Iceberg 23. März 1978
16:30 Uhr
Area 4g Schacht 20 bis 150 kT
11 Topmast 23. März 1978
16:30 Uhr
Area 7ay Schacht <20 kT
12 Backbeach 11. April 1978
17:45 Uhr
Area 19x Schacht 20 bis 150 kT
13 Fondutta 11. April 1978
15:30 Uhr
Area 19zs Schacht 20 bis 150 kT
14 Asco 25. April 1978
14:35 Uhr
Area 10bc Schacht <20 kT
15 Transom 10. Mai 1978
15:00 Uhr
Area 4f Schacht -
16 Jackpots 1. Juni 1978
17:00 Uhr
Area 3kj Schacht <20 kT
17 Satz 7. Juli 1978
14:00 Uhr
Area 2dq Schacht <20 kT
18 Lowball 12. Juli 1978
17:00 Uhr
Area 7av Schacht 20 bis 150 kT
19 Panir 31. August 1978
14:00 Uhr
Area 19ys Schacht 20 bis 150 kT
20 Diablo Hawk 13. September 1978
15:15 Uhr
Area 12n.10a Tunnel <20 kT
21 Draughts 27. September 1978
17:00 Uhr
Area 7al Schacht 20 bis 150 kT
22 Rummy 27. September 1978
17:20 Uhr
Area 7au Schacht 20 bis 150 kT
23 Cremino
Cremino-Caerphilly
27. September 1978
16:30 Uhr
Area 8e
Area 8e
Schacht
Schacht
<20 kT
<20 kT
Simultanzündung verschiedener Bomben in einem Schacht

Quicksilver (1978) 18

# Bombe Datum / Zeit
(GMT)
Testgelände Testart Sprengkraft Anmerkungen
1 Emmenthal 2. November 1978
15:25 Uhr
Area 19t Schacht <20 kT
2 Quargel 18. November 1978
19:00 Uhr
Area 2fb Schacht 20 bis 150 kT
3 Concentration 1. Dezember 1978
17:07 Uhr
Area 3kn Schacht <20 kT
4 Farm 16. Dezember 1978
15:30 Uhr
Area 20ab Schacht 20 bis 150 kT
5 Baccarat 24. Januar 1979
18:00 Uhr
Area 7ax Schacht <20 kT
6 Quinella 8. Februar 1979
20:00 Uhr
Area 4l Schacht 20 bis 150 kT
7 Kloster 15. Februar 1979
18:05 Uhr
Area 2eo Schacht 20 bis 150 kT
8 Memory 14. März 1979
18:30 Uhr
Area 3kq Schacht <20 kT
9 Freezeout 11. Mai 1979
16:00 Uhr
Area 3kw Schacht <20 kT
10 Pepato 11. Juni 1979
14:00 Uhr
Area 20ad Schacht 20 bis 150 kT
11 Chess 20. Juni 1979
15:00 Uhr
Area 7at Schacht <20 kT
12 Fajy 28. Juni 1979
14:44 Uhr
Area 2fc Schacht 20 bis 150 kT
13 Burzet 3. August 1979
15:07 Uhr
Area 4ai Schacht 20 bis 150 kT
14 Offshore 8. August 1979
15:00 Uhr
Area 3ks Schacht 20 bis 150 kT
15 Nessel 29. August 1979
15:08 Uhr
Area 2ep Schacht 20 bis 150 kT
16 Hearts 6. September 1979
15:00 Uhr
Area 4n Schacht 140 kT
17 Pera 8. September 1979
17:02 Uhr
Area 10bd Schacht <20 kT
18 Sheepshead 26. September 1979
15:00 Uhr
Area 19aa Schacht 20 bis 150 kT

Tinderbox (1979) 15

# Bombe Datum / Zeit
(GMT)
Testgelände Testart Sprengkraft Anmerkungen
1 Backgammon 29. November 1979
15:00 Uhr
Area 3jh Schacht < 20 kT
2 Azul 14. Dezember 1979
18:00 Uhr
Area 2em Schacht < 20 kT
3 Tarko 28. Februar 1980
15:00 Uhr
Area 2fd Schacht < 20 kT
4 Norbo 8. März 1980
15:35 Uhr
Area 8c Schacht < 20 kT
5 Liptauer 3. April 1980
14:00 Uhr
Area 2eh Schacht 20 bis 150 kT
6 Pyramid 16. April 1980
20:00 Uhr
Area 7be Schacht 20 bis 150 kT
7 Colwick 26. April 1980
17:00 Uhr
Area 20ac Schacht 20 bis 150 kT
8 Canfield 2. Mai 1980
18:46 Uhr
Area 3kx Schacht < 20 kT
9 Flora 22. Mai 1980
13:00 Uhr
Area 3lg Schacht < 20 kT
10 Kash 12. Juni 1980
17:15 Uhr
Area 20af Schacht 20 bis 150 kT
11 Huron King 24. Juni 1980
15:10 Uhr
Area 3ky Schacht < 20 kT
12 Tafi 25. Juli 1980
19:05 Uhr
Area 20ae Schacht 20 bis 150 kT
13 Verdello 31. Juli 1980
18:19 Uhr
Area 3ku Schacht < 20 kT
14 Bonarda 25. September 1980
14:45 Uhr
Area 3gv Schacht 20 bis 150 kT
15 Riola 25. September 1980
15:26 Uhr
Area 2eq Schacht 1,07 kT

1980er

Guardian (1980) 16

# Bombe Datum / Zeit
(GMT)
Testgelände Testart Sprengkraft Anmerkungen
1 Dutchess 24. Oktober 1980
19:15 Uhr
Area 7bm Schacht <20 kT
2 Miners Iron 31. Oktober 1980
18:00 Uhr
Area 12n.11 Tunnel <20 kT
3 Dauphin 14. November 1980
16:50 Uhr
Area 9cq Schacht <20 kT
4 Serpa 17. Dezember 1980
15:10 Uhr
Area 19ai Schacht 20 bis 150 kT
5 Baseball 15. Januar 1981
20:25 Uhr
Area 7ba Schacht 20 bis 150 kT
6 Clairette 5. Februar 1981
18:00 Uhr
Area 3kr Schacht <20 kT
7 Seco 25. Februar 1981
15:00 Uhr
Area 8l Schacht <20 kT
8 Vide 30. April 1981
14:35 Uhr
Area 8k Schacht <20 kT
9 Aligote 29. Mai 1981
16:00 Uhr
Area 7bg Schacht <20 kT
10 Harzer 6. Juni 1981
18:00 Uhr
Area 19aj Schacht 20 bis 150 kT
11 Niza 10. Juli 1981
14:00 Uhr
Area 9cr Schacht <20 kT
12 Pineau 16. Juli 1981
15:00 Uhr
Area 7ao Schacht <20 kT
13 Havarti 5. August 1981
13:41 Uhr
Area 10bg Schacht <20 kT
14 Islay 27. August 1981
14:31 Uhr
Area 2er Schacht <20 kT
15 Trebbiano 4. September 1981
15:00 Uhr
Area 3lj Schacht <20 kT
16 Cernada 24. September 1981
15:00 Uhr
Area 3kk Schacht <20 kT

Praetorian (1981) 22

# Bombe Datum / Zeit
(GMT)
Testgelände Testart Sprengkraft Anmerkungen
1 Paliza 1. Oktober 1981
19:00 Uhr
Area 7bd Schacht 20 bis 150 kT
2 Tilci 11. November 1981
20:00 Uhr
Area 4ak Schacht 20 bis 150 kT
3 Rousanne 12. November 1981
15:00 Uhr
Area 4p Schacht 20 bis 150 kT
4 Akavi 3. Dezember 1981
15:00 Uhr
Area 2es Schacht 20 bis 150 kT
5 Caboc 16. Dezember 1981
21:05 Uhr
Area 2cp Schacht <20 kT
6 Jornada 28. Januar 1982
16:00 Uhr
Area 4j Schacht 139 kT
7 Molbo 12. Februar 1982
14:55 Uhr
Area 20ag Schacht 20 bis 150 kT
8 Hosta 12. Februar 1982
15:25 Uhr
Area 19ak Schacht 20 bis 150 kT
9 Tenaja 17. April 1982
18:00 Uhr
Area 3lh Schacht <20 kT
10 Gibne 25. April 1982
18:05 Uhr
Area 20ah Schacht 20 bis 150 kT
11 Kryddost 6. Mai 1982
20:00 Uhr
Area 2co Schacht <20 kT
12 Bouschet 7. Mai 1982
18:17 Uhr
Area 3la Schacht 20 bis 150 kT
13 Kesti 16. Juni 1982
14:00 Uhr
Area 9cn Schacht <20 kT
14 Nebbiolo 24. Juni 1982
14:15 Uhr
Area 19ae Schacht 20 bis 150 kT
15 Monterey 29. Juli 1982
20:05 Uhr
Area 4aj Schacht 20 bis 150 kT
16 Atrisco 5. August 1982
14:00 Uhr
Area 7bp Schacht 138 kT
17 Queso 11. August 1982
15:00 Uhr
Area 10bf Schacht <20 kT
18 Cerro 2. September 1982
14:00 Uhr
Area 3lf Schacht <20 kT
19 Huron Landing 23. September 1982
16:00 Uhr
Area 12n.15 Tunnel <20 kT Zündung zeitgleich mit Diamond Ace
20 Diamond Ace 23. September 1982
16:00 Uhr
Area 12n.15 Tunnel <20 kT Zündung zeitgleich mit Huron Landing
21 Frisco 23. September 1982
17:00 Uhr
Area 8m Schacht 20 bis 150 kT
22 Borrego 29. September 1982
13:30 Uhr
Area 7br Schacht <150 kT

Phalanx (1982) 19

# Bombe Datum / Zeit
(GMT)
Testgelände Testart Sprengkraft Anmerkungen
1 Seyval 12. November 1982
19:17 Uhr
Area 3lm Schacht <20 kT
2 Manteca 10. Dezember 1982
15:20 Uhr
Area 4al Schacht 20 bis 150 kT
3 Coalora 11. Februar 1983
16:00 Uhr
Area 3lo Schacht <20 kT
4 Cheedam 17. Februar 1983
17:00 Uhr
Area 2et Schacht <20 kT
5 Cabra 26. März 1983
20:20 Uhr
Area 20aj Schacht 20 bis 150 kT
6 Turquoise 14. April 1983
19:05 Uhr
Area 7bu Schacht <150 kT
7 Armada 22. April 1983
13:53 Uhr
Area 9cs Schacht <20 kT
8 Crowdie 5. Mai 1983
15:20 Uhr
Area 2fe Schacht <20 kT
9 Mini Jade 26. Mai 1983
14:30 Uhr
Area 12n.12 Tunnel <20 kT
10 Fahada 26. Mai 1983
15:00 Uhr
Area 7bh Schacht <20 kT
11 Danablu 9. Juni 1983
17:10 Uhr
Area 2eu Schacht <20 kT
12 Laban 3. August 1983
13:33 Uhr
Area 2ff Schacht <20 kT
13 Sabado 11. August 1983
14:00 Uhr
Area 3lc Schacht <20 kT
14 Jarlsberg 27. August 1983
14:00 Uhr
Area 10ca Schacht <20 kT
15 Chancellor 1. September 1983
14:00 Uhr
Area 19ad Schacht 143 kT
16 Tomme/Midnight Zephyr 21. September 1983
15:00 Uhr
Area 12n.18 Tunnel <20 kT
17 Branco
Branco-Herkimer
21. September 1983
16:25 Uhr
Area 2ew
Area 2ew
Schacht
Schacht
<20 kT
<20 kT
Simultanzündung verschiedener Bomben in einem Schacht
18 Techado 22. September 1983
15:00 Uhr
Area 4o Schacht <150 kT
19 Navata 29. September 1983
15:00 Uhr
Area 3lb Schacht <20 kT


Fusileer (1983) 17

# Bombe Datum / Zeit
(GMT)
Testgelände Testart Sprengkraft Anmerkungen
1 Muggins 9. Dezember 1983
16:00 Uhr
Area 3ls Schacht <20 kT
2 Romano 16. Dezember 1983
18:30 Uhr
Area 2ex Schacht 20 bis 150 kT
3 Gorbea 31. Januar 1984
15:30 Uhr
Area 2cq Schacht 20 bis 150 kT
4 Midas Myth/Milagro 15. Februar 1984
17:00 Uhr
Area 12t.04 Tunnel <20 kT
5 Tortugas 1. März 1984
17:45 Uhr
Area 3gg Schacht 20 bis 150 kT
6 Agrini 31. März 1984
14:30 Uhr
Area 2ev Schacht <20 kT
7 Mundo 1. Mai 1984
19:05 Uhr
Area 7bo Schacht 20 bis 150 kT
8 Orkney 2. Mai 1984
13:50 Uhr
Area 10be Schacht <20 kT
9 Bellow 16. Mai 1984
16:00 Uhr
Area 4ac Schacht <20 kT
10 Caprock 31. Mai 1984
13:04 Uhr
Area 4q Schacht 20 bis 150 kT
11 Duoro 20. Juni 1984
15:15 Uhr
Area 3lv Schacht 20 bis 150 kT
12 Normanna 12. Juli 1984
14:00 Uhr
Area 10cb Schacht <20 kT
13 Kappeli 25. Juli 1984
15:30 Uhr
Area 20am Schacht 20 bis 150 kT
14 Correo 2. August 1984
15:00 Uhr
Area 3lw Schacht <20 kT
15 Dolcetto 30. August 1984
14:45 Uhr
Area 7bi Schacht <20 kT
16 Wexford 30. August 1984
14:45 Uhr
Area 2cr Schacht <20 kT
17 Breton 13. September 1984
14:00 Uhr
Area 4ar Schacht 20 bis 150 kT

Grenadier (1984) 17

# Bombe Datum / Zeit
(GMT)
Testgelände Testart Sprengkraft Anmerkungen
1 Vermejo 2. Oktober 1984
18:14 Uhr
Area 4r Schacht <20 kT
2 Villita 10. November 1984
16:40 Uhr
Area 3ld Schacht <20 kT
3 Egmont 9. Dezember 1984
19:40 Uhr
Area 20al Schacht 20 bis 150 kT
4 Tierra 15. Dezember 1984
14:45 Uhr
Area 19ac Schacht 20 bis 150 kT Test der neuen B83-Bombe
5 Minero 20. Dezember 1984
16:20 Uhr
Area 3lt Schacht <20 kT
6 Vaughn 15. März 1985
16:31 Uhr
Area 3lr Schacht 20 bis 150 kT
7 Cottage 23. März 1985
18:30 Uhr
Area 8j Schacht 20 bis 150 kT Forschung an Laser im Rahmen der Strategic Defense Initiative
8 Hermosa 2. April 1985
20:00 Uhr
Area 7bs Schacht 20 bis 150 kT
9 Misty Rain 6. April 1985
23:15 Uhr
Area 12n.17 Tunnel <20 kT Kontrollierte Freisetzung von Radioaktivität (63 Curie) nach dem Test. Forschung zur Wirkung von Nuklearexplosionen auf Satelliten und Interkontinentalraketen
10 Towanda 2. Mai 1985
15:20 Uhr
Area 19ab Schacht 20 bis 150 kT
11 Salut 12. Juni 1985
15:15 Uhr
Area 20ak Schacht 20 bis 150 kT
12 Ville 12. Juni 1985
17:30 Uhr
Area 4am Schacht <20 kT
13 Maribo 26. Juni 1985
18:03 Uhr
Area 2cs Schacht <20 kT
14 Serena 25. Juli 1985
14:00 Uhr
Area 20an Schacht 20 bis 150 kT
15 Cebrero 14. August 1985
13:00 Uhr
Area 9cw Schacht <20 kT
16 Chamita 17. August 1985
16:25 Uhr
Area 3lz Schacht <20 kT
17 Ponil 27. September 1985
14:15 Uhr
Area 7bv Schacht <20 kT


Charioteer (1985) 18

# Bombe Datum / Zeit
(GMT)
Testgelände Testart Sprengkraft Anmerkungen
1 Mill Yard 9. Oktober 1985
21:40 Uhr
Area 12n.20 Tunnel <20 kT
2 Diamond Beech 9. Oktober 1985
23:20 Uhr
Area 12n.19 Tunnel <20 kT
3 Roquefort 16. Oktober 1985
21:35 Uhr
Area 4as Schacht 20 bis 150 kT
4 Abo 30. Oktober 1985
16:00 Uhr
Area 3mc Schacht <20 kT
5 Kinibito 5. Dezember 1985
15:00 Uhr
Area 3me Schacht 20 bis 150 kT
6 Goldstone 28. Dezember 1985
19:01 Uhr
Area 20ao Schacht 20 bis 150 kT
7 Glencoe 22. März 1986
16:15 Uhr
Area 4i Schacht 29 kT
8 Mighty Oak 10. April 1986
14:08 Uhr
Area 12t.08 Tunnel <20 kT
9 Mogollon 20. April 1986
15:12 Uhr
Area 3li Schacht <20 kT
10 Jefferson 22. April 1986
14:30 Uhr
Area 20ai Schacht 20 bis 150 kT
11 Panamint 21. Mai 1986
13:59 Uhr
Area 2gb Schacht <20 kT
12 Tajo 5. Juni 1986
15:04 Uhr
Area 7bl Schacht 20 bis 150 kT
13 Darwin 25. Juni 1986
20:27 Uhr
Area 20aq Schacht 20 bis 150 kT
14 Cybar 17. Juli 1986
21:00 Uhr
Area 19ar Schacht 119 kT
15 Cornucopia 24. Juli 1986
15:05 Uhr
Area 2ga(s) Schacht <20 kT
16 Galveston 4. September 1986
16:09 Uhr
Area 19af Schacht <20 kT
17 Aleman 11. September 1986
14:57 Uhr
Area 3kz Schacht <20 kT
18 Labquark 30. September 1986
22:30 Uhr
Area 19an Schacht 20 bis 150 kT

Musketeer (1986) 15

# Bombe Datum / Zeit
(GMT)
Testgelände Testart Sprengkraft Anmerkungen
1 Belmont 16. Oktober 1986
13:40 Uhr
Area 20as Schacht 20 bis 150 kT
2 Gascon 14. November 1986
13:40 Uhr
Area 4t Schacht 20 bis 150 kT
3 Bodie 13. Dezember 1986
13:40 Uhr
Area 20ap Schacht 20 bis 150 kT
4 Hazebrook-Emerald (Green)
Hazebrook-Checkerberry (Red)
Hazebrook-Apricot (Orange)
3. Februar 1987
13:40 Uhr
Area 10bh
Area 10bh
Area 10bh
Schacht
Schacht
Schacht
<20 kT
<20 kT
<20 kT
Simultanzündung verschiedener Bomben in einem Schacht
5 Tornero 11. Februar 1987
13:40 Uhr
Area 3ll Schacht 20 bis 150 kT
6 Middle Note 18. März 1987
13:40 Uhr
Area 12n.21 Schacht 20 bis 150 kT
7 Delamar 18. April 1987
13:40 Uhr
Area 20at Schacht 20 bis 150 kT
8 Presidio 22. April 1987
15:00 Uhr
Area 6d Schacht <20 kT
9 Hardin 30. April 1987
13:30 Uhr
Area 20av Schacht 20 bis 150 kT
10 Brie 18. Juni 1987
15:20 Uhr
Area 10cc Schacht <20 kT
11 Mission Ghost 20. Juni 1987
16:00 Uhr
Area 12t.09 Tunnel <20 kT
12 Panchuela 30. Juni 1987
16:05 Uhr
Area 3mg Schacht <20 kT
13 Midland 16. Juli 1987
19:00 Uhr
Area 7by Schacht 20 bis 150 kT
14 Tahoka 13. August 1987
14:00 Uhr
Area 3mf Schacht 20 bis 150 kT
15 Lockney 24. September 1987
15:00 Uhr
Area 19aq Schacht 20 bis 150 kT

Touchstone (1987) 14

# Bombe Datum / Zeit
(GMT)
Testgelände Testart Sprengkraft Anmerkungen
1 Borate 23. Oktober 1987
16:00 Uhr
Area 2ge Schacht 20 bis 150 kT
2 Waco 1. Dezember 1987
16:30 Uhr
Area 3lu Schacht <20 kT
3 Mission Cyber 2. Dezember 1987
16:30 Uhr
Area 12p.02 Tunnel <20 kT
4 Kernville 15. Februar 1988
18:10 Uhr
Area 20ar Schacht 20 bis 150 kT
5 Abilene 7. April 1988
17:15 Uhr
Area 3mn Schacht <20 kT
6 Schellbourne 13. Mai 1988
15:35 Uhr
Area 2gf Schacht <150 kT
7 Laredo 21. Mai 1988
22:30 Uhr
Area 3mh Schacht <150 kT
8 Comstock 2. Juni 1988
13:00 Uhr
Area 20ay Schacht <150 kT
9 Rhyolite 22. Juni 1988
14:00 Uhr
Area 2ey Schacht <150 kT Gleichzeitige Zündung mit Nightingale
10 Nightingale 22. Juni 1988
14:00 Uhr
Area 2ey Schacht <150 kT Gleichzeitige Zündung mit Rhyolite
11 Alamo 7. Juli 1988
15:05 Uhr
Area 19au Schacht <150 kT
12 Kearsarge 17. August 1988
17:00 Uhr
Area 19ax Schacht 100 bis 150 kT
13 Harlingen-A
Harlingen-B
23. August 1988
18:30 Uhr
Area 6g
Area 6h
Schacht
Schacht
<20 kT
<20 kT
Simultanzündung verschiedener Bomben in verschiedenen Schächten
14 Bullfrog 30. August 1988
18:00 Uhr
Area 4au Schacht <150 kT


Cornerstone (1988) 12

# Bombe Datum / Zeit
(GMT)
Testgelände Testart Sprengkraft Anmerkungen
1 Dalhart 13. Oktober 1988
14:00 Uhr
Area 4u Schacht <150 kT
2 Monahans-A
Monahans-B
9. November 1988
20:15 Uhr
Area 3lk
Area 6i
Schacht
Schacht
<20 kT
<20 kT
Simultanzündung verschiedener Bomben in verschiedenen Schächten
3 Kawich A-White
Kawich A-Blue
9. Dezember 1988
15:15 Uhr
Area 8n
Area 8n
Schacht
Schacht
<20 kT
<20 kT
Simultanzündung verschiedener Bomben in einem Schacht
4 Misty Echo 10. Dezember 1988
20:30 Uhr
Area 12n.23 Tunnel <150 kT
5 Texarkana 10. Februar 1989
20:06 Uhr
Area 7ca Schacht 20 bis 150 kT
6 Kawich-Red
Kawich-Black
24. Februar 1989
16:15 Uhr
Area 2cu
Area 2cu
Schacht
Schacht
<20 kT
<20 kT
Simultanzündung verschiedener Bomben in einem Schacht
7 Ingot 9. März 1989
14:05 Uhr
Area 2gg Schacht 20 bis 150 kT
8 Palisade-1
Palisade-2
Palisade-3
15. Mai 1989
13:10 Uhr
Area 4at
Area 4at
Area 4at
Schacht
Schacht
Schacht
<20 kT
<20 kT
<20 kT
Simultanzündung verschiedener Bomben in einem Schacht
9 Tulia 26. Mai 1989
18:07 Uhr
Area 4s Schacht <20 kT
10 Contact 22. Juni 1989
21:15 Uhr
Area 20aw Schacht 20 bis 150 kT
11 Amarillo 27. Juni 1989
15:30 Uhr
Area 19ay Schacht 20 bis 150 kT
12 Disko Elm 14. September 1989
15:00 Uhr
Area 12p.03 Tunnel <20 kT

Aqueduct (1989) 11

# Bombe Datum / Zeit
(GMT)
Testgelände Testart Sprengkraft Anmerkungen
1 Hornitos 31. Oktober 1989
15:30 Uhr
Area 20bc Schacht 20 bis 150 kT
2 Muleshoe 15. November 1989
20:20 Uhr
Area 7bk Schacht <20 kT
3 Barnwell 8. Dezember 1989
15:00 Uhr
Area 20az Schacht 20 bis 150 kT
4 Whiteface-A
Whiteface-B
20. Dezember 1989
22:00 Uhr
Area 3lp
Area 3lp
Schacht
Schacht
<20 kT
<20 kT
Simultanzündung verschiedener Bomben in einem Schacht
5 Metropolis 10. März 1990
16:00 Uhr
Area 2gh Schacht 20 bis 150 kT
6 Bowie 6. April 1990
17:00 Uhr
Area 3mk Schacht <20 kT
7 Bullion 13. Juni 1990
16:00 Uhr
Area 20bd Schacht 20 bis 150 kT
8 Austin 21. Juni 1990
18:15 Uhr
Area 6e Schacht <20 kT
9 Mineral Quarry
Randsburg
25. Juli 1990
15:00 Uhr
Area 12n.22
Area 12n.22a
Tunnel
Tunnel
<20 kT
<20 kT
Simultanzündung verschiedener Bomben in verschiedenen Schächten
10 Sundown-A
Sundown-B
20. September 1990
16:15 Uhr
Area 1d
Area 1d
Schacht
Schacht
<20 kT
<20 kT
Simultanzündung verschiedener Bomben in einem Schacht
11 Ledoux 27. September 1990
18:02 Uhr
Area 1a.01 Schacht <20 kT

1990er

Sculpin (1990) 8

# Bombe Datum / Zeit
(GMT)
Testgelände Testart Sprengkraft Anmerkungen
1 Tenabo 12. Oktober 1990
17:30 Uhr
Area 20bb Schacht 20 bis 150 kT
2 Houston 14. November 1990
19:17 Uhr
Area 19az Schacht 20 bis 150 kT
3 Coso-Bronze
Coso-Gray
Coso-Silver
8. März 1991
21:02 Uhr
Area 4an
Area 4an
Area 4an
Schacht
Schacht
Schacht
<20 kT
<20 kT
<20 kT
Simultanzündung verschiedener Bomben in einem Schacht
4 Bexar 4. April 1991
19:00 Uhr
Area 19ba Schacht 20 bis 150 kT
5 Montello 16. April 1991
15:30 Uhr
Area 20bf Schacht 20 bis 150 kT
6 Floydada 15. August 1991
16:00 Uhr
Area 7cb Schacht <20 kT
7 Hoya 14. September 1991
19:00 Uhr
Area 20be Schacht 20 bis 150 kT
8 Distant Zenith 19. September 1991
16:30 Uhr
Area 12p.04 Tunnel <20 kT

Julin (1991) 8

# Bombe Datum / Zeit
(GMT)
Testgelände Testart Sprengkraft Anmerkungen
1 Lubbock 18. Oktober 1991
19:12 Uhr
Area 3mt Schacht 20 bis 150 kT
2 Bristol 26. November 1991
18:35 Uhr
Area 4av Schacht <20 kT
3 Junction 26. März 1992
16:30 Uhr
Area 19bg Schacht 20 bis 150 kT
4 Diamond Fortune 30. April 1992
16:30 Uhr
Area 12p.05 Tunnel <20 kT
5 Victoria 19. Juni 1992
16:45 Uhr
Area 3kv Schacht <20 kT
6 Galena-Yellow
Galena-Orange
Galena-Green
23. Juni 1992
15:00 Uhr
Area 9cv
Area 9cv
Area 9cv
Schacht
Schacht
Schacht
<20 kT
<20 kT
<20 kT
Simultanzündung verschiedener Bomben in einem Schacht
7 Hunters Trophy 18. September 1992
17:00 Uhr
Area 12n.24 Tunnel <20 kT
8 Divider 23. September 1992
15:04 Uhr
Area 3ml Schacht <20 kT Bisher letzte von den USA durchgeführte Kernwaffenexplosion

Anhang

Links

Wettrüsten Waffen und ihre Wirkung

Videos

Oppenheimer 1 [] [] [] []
Hiroshima [] [] [] die Wirkung
H-Bombe 1 H-Bombe 2 UdSSR 1 UdSSR 2 UdSSR 3
Atombombe 1 Atombombe 2 Rote Bombe 1 Rote Bombe 2 Rote Bombe 3
[] [] 1. Kernfussion Die Superbombe verlorene Atombomben
[] [] 50 MT Zündung Die Zar Bombe Nowaja Semlja
1945-1998 große Atomspione 1 große Atomspione 2 Abdul Qadeer Khan Norkorea
Israel Israel Vanunu Geschichte 1 Unfälle in AKW´s
[] [] [] [] []

Anmerkungen

  1. Ivy Mike produzierte einen Feuerball von fast 5 km Durchmesser (Little Boy, die Atombombe von Hiroshima hatte "nur" 160 m). Im Feuerball wurden alle bekannten Elemente erbrütet, aber auch Einsteinium (Ordnungszahl 99) und Fermium (100), was im starken Fallout nachgewiesen werden konnte. 80 Mio. t Erdreich der Insel Elugelab verdampfte. Ein Krater mit 3 km Durchmesser und 60 m Tiefe blieb zurück. Die Pilzwolke erreichte nach 90 sec eine Höhe von über 17 km, nach 150 sec bereits 30 km. Ihre größte Ausdehnung war 43 km Höhe bei 150 km Durchmesser.
    Die Wissenschaftler erwarteten eine 2 MT-Bombe, doch das die Bombe umschirmte 238U wirkte als Verstärker und lieferte 77% der Sprengkraft. Es war somit auch die erste dreistufige Nuklearwaffe (Fission-Fusion-Fission). Noch in 20 km Entfernung waren die Bäume auf der der Explosion zugewandten Seite durch die starke Hitze angesengt.
  2. Ziel war es, eine leichte H-Bombe zu schaffen. Die erste Fussionswaffe hatte die Größe von einem mehrstöckigen Haus. Eine Fehleinschätzung führte statt zu 6 MT zu 15 MT. Es wurde die größte H-Bombe, die von den USA je gezündet wurde.
  3. Gegenüber den Soldaten spielte man die Gefahr durch radioaktive Verstrahlung herunter. 109 Mann bis auf 900 m an sich bildenden Atompilz. So gibt es Bilder, auf denen der Fallout mit Besen von der Uniform eines Soldaten gekehrt wurde. Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Operation_Tumbler-Snapper (1952) Zugriff am 16.4.2016.>
  4. Während des Versuches Emery Baneberry wurden etwa 6,7 Millionen Curie (250 Petabecquerel) radioaktiven Materials frei, da Spalten im Untergrund auftraten. Die amerikanischen Atomtests wurden danach für sechs Monate ausgesetzt. Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Operation_Emery Zugriff am 16.4.2016.
  5. Die bei diesem Test verwendete Wasserstoffbombe ist die bisher stärkste von den USA unterirdisch getestete Kernwaffe. Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Operation_Grommet Zugriff am 16.4.2016.

Einzelnachweise

  1. Video (französisch)
  2. Der Spiegel: Atomare Gefahr von unbekanntem Ausmaß, 9. Oktober 2006
  3. focus.de: Geheime Test-Anlage für Atomwaffen - An diesem Ort zündet Nordkorea seine Atombombe, 9. April 2013. Abgerufen am 10. April 2013
  4. 4,0 4,1 Der Spiegel: Kims Bombe macht Fortschritte, 25. Mai 2009
  5. Der Spiegel: Großes Entsetzen in Japan und Südkorea - Nordkorea vermeldet „erfolgreichen“ dritten Atomtest, 12. Februar 2013
  6. Frankfurter Rundschau: Kim zündelt wieder - aber womit?, 06, Januar 2016
  7. Nordkorea meldet erfolgreichen Test einer Wasserstoffbombe, 6. Januar 2016
  8. 8,0 8,1 8,2 8,3 8,4 8,5 8,6 Nuclear Test Personnel Review (NTPR) Program, DNA 6033F
  9. 9,00 9,01 9,02 9,03 9,04 9,05 9,06 9,07 9,08 9,09 9,10 9,11 9,12 9,13 9,14 9,15 9,16 9,17 9,18 Michael Light: 100 Suns, 2003
  10. Nuclear Weapon Archive: Operation Buster-Jangle
  11. Nuclear Test Personnel Review (NTPR) Program, DNA 6025F
  12. Die Zündung war um 7:15 Uhr am 1. November 1952 Ortszeit (vgl. Vorlage:Webarchiv Report im Auftrag der DNA, 1983 (pdf, englisch; 905 kB)), da dies aber sowohl nach der Weltzeit als auch der beim US-Militär gebräuchlichen ZULU-Zeit noch der 31. Oktober war, wird dieses Datum für die Zündung verwendet.
  13. Nuclear Test Personnel Review (NTPR) Program, DNA 6016
  14. „Operation Upshot-Knothole.“ Department of Energy, 1953.
  15. Nuclear Test Personnel Review (NTPR) Program, DNA 6018F
  16. Der Nectar-Test wurde im Zuge der Umstrukturierung nach dem Bravo-Test um einen Monat nach hinten verschoben (geplanter Test am 5. April 1954) und, statt im Krater des Union-Tests im Bikini-Atoll, im Eniwetok-Atoll durchgeführt; vgl. Defense Nuclear Agency, U.S. Fact Sheet: OPERATION CASTLE (1981 Dec 01), NV0402490
  17. Nuclear Test Personnel Review (NTPR) Program, Shot Hood, A Test of the Plumbbob Series - DNA 6002F (PDF; 3,1 MB)